Seit Ausgabe 153 kann der Aventurische Bote als PDF bezogen werden, ab Ausgabe 173 sogar ohne festgelegte Gebühr. Die Abonnenten des gedruckten Boten erhalten im Gegenzug seit dieser Umstellung ein Heldenwerk-Abenteuer mitgeliefert. Ulisses Spiele gibt nun bekannt, dass sie Rechnung als Bezahloption nicht mehr anbieten und rufen die Boten-Abonnenten, die bisher auf idese Weise bezahlt haben, auf Facebook erneut auf, sich mit ihnen vorzugsweise per E-Mail an abo.avbote@ulisses-spiele.de in Verbindung zu setzen, um zu klären, ob das Lastschriftverfahren eine Option für sie ist.

Quellen: Ulisses Ebooks, Facebook