Schlagwort: Heldenwerk (Seite 1 von 3)

Januar-Werkstattbericht aus der DSA-Redaktion

DSA-Chefredakteur Nikolai Hoch gibt in seinem Januar-Werkstattbericht einen Rundumüberblick über alle derzeitigen Aktivitäten der DSA-Redaktion:

Dazu gehören die Vorbereitungen zum Kaiser Raul Konvent, wie es mit dem Aventurischen Herbarium weitergeht, um ein geheimes Großprojekt sowie eine noch nicht angekündigte Regionalspielhilfe und für den 200. Aventurischen Boten im April wird es eine Spezialausgabe des Heldenwerks geben.

Die Arbeiten an Die Dampfenden Dschungel schreiten voran und damit auch am Rabenkrieg, umso mehr noch für Die Gestade des Gottwals, DSA-Mythos liegt in den letzten Zügen, danach geht es an die Werkzeuge des Meisters und die Erweiterung für die Einsteigerbox.

Unerwartete Verzögerung gab es bei der Sternenträger-Kampagne und zuletzt verweist Niko euch noch auf das nächste Hardcover-Abenteuer, das 4 von 4 Punkten auf der Skala „Lebendige Geschichte“ beinhalten wird.

Quelle: Ulisses Spiele

Engor auf dem stillen Pfad

In seiner neuesten Rezension beschäftigt sich Engor mit dem frisch erschienenen Heldenwerk-Abenteuer Der stille Pfad. Sein Fazit ist dabei sehr gemischt, er lobt die Ausarbeitung des Settings, sieht aber für seinen Geschmack zu wenig Abenteuer:

„Als sehr gelungen betrachte ich die Hintergrundgestaltung, in der die Bewohner des Städtchens sehr gut beschrieben wurden und für den Spielleiter alles maßgerecht ausgearbeitet wurde. Leider fehlt eindeutig der Raum für eine angemessene Ausgestaltung der Spannung, die Lösung des Abenteuers ist im Gegenteil völlig unspektakulär und eher im Negativen bodenständig.“

– Engor in seinem Fazit

Quelle: Engors Dereblick

Ringbote rezensiert „Blutiger Pelz“

Der Ringbote hat sich das aktuelle Heldenwerk-Abenteuer Blutiger Pelz angeschaut. Rezensent André Frenzer kommt zu einem positiven Ergebnis und lobt die Einbindung des Metaplots.

„Das „Heldenwerk“-Format zeigt in letzter Zeit mehr Interesse am Metaplot. Dabei gelingt es trotz der geringen Seitenzahl zumeist, gelungene Kurzabenteuer vor einem größeren Hintergrund zu platzieren. Auch „Blutiger Pelz“ reiht sich hier als positives Beispiel ein.“

– André Frenzer in seinem Fazit

Quelle: Ringbote

Blutiger Pelz im Dereblick

Engor hat sich das aktuelle Heldenwerk Nr. 27 Blutiger Pelz vorgenommen. In dem Detektiv- und Wildnisabenteuer geht es um Handelsinteressen im Svelltland und um einen Konflikt zwischen Menschen und Orks. Engor begrüßt vor allem, dass die Geschehnisse um Tiefhusen aufgegriffen werden und er hält das „Western“-Flair sowie die Darstellung der Akteure für gelungen.

„Ohnehin stellen gerade die NSC eine Stärke des Abenteuers dar, sind doch trotz des begrenzten Platzes viele Kurzbeschreibungen vorhanden, die dafür sorgen, dass der kleine Ort über viele Figuren mit einer individuellen Ausprägung verfügt.“

Engor, Engors Dereblick

Für den Showdown hätte er sich hingegen mehr Freiheiten gewünscht, insofern reicht es nicht ganz zur Höchstwertung.

Quelle: Engors Dereblick

Neues im E-Book-Shop

Der kostenfreie Aventurische Bote 198  ist erschienen, zusammen mit Heldenwerk 27 Blutiger Pelz zum Preis von € 2,99.

Die DSA-5 Abenteuersammlung Dryadenhain & Dschinnenzauber ist für in wenigen Tagen als Druckgut angekündigt (wir berichteten), als PDF  könnt ihr es für € 12,49 bereits herunterladen.

Dunkles Verlangen aus der Romanreihe Das Blut der Castesier sollte zugleich im F-Shop (wir berichteten) als auch nun digital  veröffentlicht worden sein, Preis ist € 9,99.  Spielsteine der Götter ist ebenfalls ein Roman und zwar eine digitale Aufbereitung eines Werks von Heike Wolf aus dem Jahr 2004. Er kann nun für € 7,99 im ePub-Format  bezogen werden.

Und zuletzt noch das digitale Spielkartenset für Aventurisches Götterwirken 2 für €4,99.

Quellen: E-Bookshop (Bote, Heldenwerk, Dryadenhain & Dschinnenzauber, Dunkles Verlangen, Spielsteine der Götter, Spielkartenset)

Aventurischer Bote #197 und Heldenwerk Bis ins Mark erschienen

Auf Facebook wurde es verkündet: Der Aventurische Bote #197 und das Heldenwerk #26 sind im E-Bookshop erschienen. Das Heldenwerk Bis ins Mark stammt aus der Feder von Autor Julian Härtl und spielt in der Wildermark. Die Schlagzeile des Boten vom Hesinde 1042 BF ist die Grenzfestlegung zwischen Raul’schem Reich und dem Maharanyat Aranien.

Quelle: Facebook, Ulisses E-Bookshop (Bote, Heldenwerk)

Engor trifft bis ins Mark

Engor hat sich dem aktuellen Heldenwerk Bis ins Mark von Julian Härtl gewidmet. Die turbulente Geschichte um die Wildermark bildet den Nährboden um den moralisch aufgeladenen Konflikt, in den die Helden hineingeraten.

Engor stellt die zwei Hauptfiguren daraus genauer vor. Er verweist insbesondere darauf, dass die Einstellung der Helden diesen gegenüber maßgeblich die Handlung in die eine oder ganz andere Richtung lenken könnte. Die Vorgaben im Abenteuer sind ihm hierfür zu starr.

„Im Aufbau ist mir Bis ins Mark etwas sehr szenisch ausgefallen, basiert die Handlung doch weitgehend auf der Annahme, dass die Helden einer klar ausgelegten Spur folgen […]. Der Einfluss auf das Geschehen liegt vor allem in der Frage, ob es gelingt, in den einzelnen Episoden einen Unterschied zu bewirken, z.B. ob man bestimmte Figuren retten kann oder ob man zu spät kommt.

Engor in seiner Kritik

Zudem hält er es für sinnvoll, die (noch nicht vorhandene) passende Regionalspielhilfe für nicht mitgelieferte geografische Details zur Hand zu haben.

Quelle: Engors Dereblick

Als PDF erschienen: Hoffnung in der Finsternis

Das Heldenwerk Hoffnung in der Finsternis gibt es nun als PDF im Ulisses E-Book-Shop. Das Prequel zum Splitterdämmerungsband Eiserne Flammen erschien auf dem Kaiser Raul Konvent 2019 – wir berichteten.

Quelle: Ulisses E-Book-Shop

Zum Kaufen oder Vorbestellen: Siebenwindküste, Heldenwerk, Castesier-Roman, Heldenwerk-Archiv, Ship of Stone und Promokarten

Im F-Shop sind erschienen: Die gefüllte Regionalsammelbox Siebenwindküste (179,95 €), das Heldenwerk Das Mädchen und der Menschenfresser inkl. Aventurischer Bote 195 (4,99 €).

Vorbestellbar sind: der dritte Castesier-Roman Stadt der hundert Türme (14,95 €, angekündigt für Oktober), das Heldenwerk-Archiv 3 (29,95€ , angekündigt für Oktober) und für Aventuria Ship of Stone (19,95, angekündigt für November) sowie Promokarten (4,95 €, angekündigt für Oktober)

Quelle: F-Shop (Siebenwindküste, Heldenwerk, Castesier-Roman, Heldenwerk-Archiv, Ship of Stone, Promokarten)

Der Ringbote bewertet Das Mädchen und der Menschenfresser

Im Heldenwerk Das Mädchen und der Menschenfresser geht es um einen Oger, der eine Dorfgegend unsicher macht. André Frenzer vom Ringboten hat sich das Szenario angeschaut und für euch bewertet. Insgesamt hält er es nur für Einsteiger brauchbar.

„Natürlich ist ‚Das Mädchen und der Menschenfresser‘ für blutige Einsteiger konzipiert und so lässt sich der fehlenden Dramaturgie und sehr überschaubaren Handlung noch etwas Gutes abgewinnen: Selbst für absolute Laien sollte es ein leichtes sein, das Abenteuer erfolgreich über die Bühne zu bringen.

André Frenzer, Ringbote

Quelle: Ringbote

« Ältere Beiträge