Schlagwort: Teilzeithelden (Seite 1 von 3)

Teilzeithelden durchqueren „Die Dampfenden Dschungel“

Marc Thorbrügge hat sich die aktuelle DSA5-Regionalspiehilfe Die Dampfenden Dschungel angeschaut. In seiner Rezension bei Teilzeithelden hebt er den besonderen Fokus auf die Waldmenschen und Utulus positiv hervor, ebenso die Illustrierung des Bandes. Weniger nachvollziehbar ist für ihn die Strukturierung und die Reihenfolge der Inhalte, wenn sie auch eher das Durchlesen als die Nützlichkeit beim Nachschlagen beeinflussen. Somit fällt sein Gesamturteil gut aus.

„Dass die Waldmenschen und Utulus nicht mehr pauschal als exotische Fremde dargestellt werden, sondern ganz im Gegenteil ihre Sicht auf die Welt umfassend aufbereitet wird, erlaubt ganz neue Spielansätze in dieser Region Aventuriens.“

Marc Thorbrügge in seinem Fazit

Quelle:Teilzeithelden

Teilzeithelden rezensieren „Rosentempel“ und „Elfenkrieg“

Ralf Rotheimer rezensiert bei den Teilzeithelden die Phileasson-Romane Rosentempel und Elfenkrieg in einem Beitrag. Positiv bewertet er die Entwicklung der Charaktere und die interessanten Schauplätze. Beorns Handlung hat dabei für ihn vor allem in Elfenkrieg inzwischen die Nase vorn. Zusammen mit dem guten Preis-Leistungs-Verhältnis reicht es damit zur Höchstwertung.

„Ein Kritikpunkt von Totenmeer war die Eintönigkeit des Handlungsortes. Dieses Problem besteht bei Rosentempel und Elfenkrieg nicht, denn die beiden Autoren erschaffen eine Vielzahl von Schauplätzen, die abwechslungsreich ausgestaltet sind. Man kann die dampfende Hitze des Dschungels, die todbringende Sonne der Wüste und die Hektik Fasars in jeder Minute spüren. „

Ralf Rotheimer, Teilzeithelden

Quelle: Teilzeithelden

Die Teilzeithelden schauen ins Aventurische Herbarium

Torben Schulze-Prüfer von den Teilzeithelden hat sich das Aventurische Herbarium genauer angeschaut. In Form einer fiktiven Diskussion zwischen ihm als Schreiber und dem mittelreichischen Baron Zordan Fuxfell präsentiert er seine Sicht auf das Werk. Dabei kommt er am Ende zu einem sehr positiven Fazit:

„Das Erweiterungsregelwerk überzeugt mit tollen Illustrationen und einer Reihe hilfreicher Fokusregeln für das Spiel mit diversen Pflanzentypen. […] Alchimistische Tinkturen für den Gelehrten, Gifte für die dunklen Seiten in uns, gefährliches Pflanzenwerk wie die „Disdychonda“ für den wagemutigen Kämpfer oder die Erschaffung eines alraunischen Homunculus als magisches Wirken – hier ist für wirklich jeden etwas dabei.“

– Torben Schulze-Prüfer in seinem Fazit

Quelle: Teilzeithelden

DreieichCon-Jubiläum im November mit DSA-Elfen

Bei den Teilzeithelden gibt es ein Interview mit Laura Schobel, die zum Kernorga-Team des DreieichCons gehört. Es geht um einen Rückblick auf die letzte Veranstaltung im November 2019, die allgemeine Situation, was Besucher und Cons angeht, und einen Ausblick auf die Doppel-Jubiläums-Convention in diesem November (21./22. 11.), bei der 25 Jahre Existenz und die 30. Veranstaltung gefeiert werden sollen. Noch gibt es nicht allzu viele Informationen zum besonderen Programm, aber Laura verrät zumindest, „dass gerade die DSA-Elfen irgendwie schon Tradition bei uns haben.“ Im Laufe des Jahres werden aber sicher noch weitere Informationen folgen.

Quelle: Teilzeithelden

Teilzeithelden rezensieren Aventurisches Götterwirken II

Torben Schulze-Prüfer hat sich in Aventurisches Götterwirken II gestürzt und präsentiert bei den Teilzeithelden seine Rezension. Das Werk macht dabei einen positiven Eindruck auf ihn:

„Wenn man von den immer mehr angeglichenen Magie- und Glaubenskonzepten absieht und die vielen Doppelungen bei Beschreibungstexten ignorieren kann, ist dieses Werk eine tolle Ergänzung für jeden Spieltisch. Was den beschriebenen Glaubenstraditionen wie beispielsweise Marbo-Glaube oder Gjalskerschamanismus an Hintergrund fehlt, machen die umfangreichen Seiten des Anhangs mit ihren detaillierten Beschreibungen zu den tulamidischen Hadjinim-Kriegerorden oder dem „klerikalen“ Vampirismus wieder wett.“

– Torben Schulze-Prüfer in seinem Fazit

Quelle: Teilzeithelden

Teilzeithelden rezensieren „Der Klang des Feyraasal“

Marc Thorbrügge von den Teilzeithelden hat sich den zweiten Teil der Sternenträger-Kampagne angeschaut. Der Klang des Feyraasal schneidet dabei insgesamt gut ab:

„Der Klang des Feyraasal ist das kurze Luftholen nach dem stürmischen Auftakt einer Kampagne, die noch lange nicht am Ende ist. […] Sich dessen bewusst zu werden, dass man immer noch am Anfang einer langen Reise steht, kann allein viel Raum einnehmen, den man den SpielerInnen auch geben sollte.

Auch wenn Der Klang des Feyraasal kein überragendes, aber dennoch gutes Abenteuer ist, macht es sich mit seinen Motiven und seiner Dramaturgie sehr gut im bisherigen Verlauf der Sternenträger-Kampagne.“

– Marc Thorbrügge in seinem Fazit

Quelle: Teilzeithelden

Das Dornenreich bei den Teilzeithelden

Torben Schulze-Prüfer hat die Regionalspielhilfe „Das Dornenreich“ rezensiert. Die Struktur und die Brauchbarkeit als Regionsbeschreibung hält er für gut, allerdings vermisst er ein wenig das Flair und die Sprache aus Tausendundeiner Nacht.

„In Verbindung mit einer ausführlichen Beschreibung der frühzeitlichen und neueren Geschichte des Reiches lassen sich Antagonisten und mit Hilfe der regionalen Beschreibungen Abenteuerideen entwickeln. Diese kommen mit einem halbseitigen Beitrag im Werk ansonsten eher zu kurz.

Marc Schulze-Prüfer, Teilzeithelden

Zusammen mit textlichen Holprigkeiten, die durchgerutscht sind, kommt er zu einer mittleren Bewertungsnote.

Quelle: Teilzeithelden

Böse Charaktere zu Gast bei den Teilzeithelden

Ayleen Schmidt berichtet als Gastautorin bei den Teilzeithelden von einer Spielrunde mit fünf bösen Charakteren. Dabei geht es um die Frage, unter welchen Umständen solch eine Gruppe kooperiert, welche Tabuthemen die Spieler vorab besprochen haben und nicht zuletzt natürlich, wie viel Spaß dieser Ansatz überhaupt machen kann.

Quelle: Teilzeithelden

Teilzeithelden folgen dem Ruf der Bahalyr

Marc Thorbrügge hat sich den Auftakt der Sternenträger-Kampagne angeschaut und dieser hat ihn überzeugt. Dem Ruf der Bahalyr vergibt er daher den besten Daumen auf der Wertungsskala der Teilzeithelden. Allerdings hält er Vorwissen auch aus den früheren Spielhilfen und Erfahrung der Spielleitung für angebracht:

„Die Spielleitung sollte allerdings Vorwissen und gute Vorbereitung mitbringen. Hilfreich ist dabei die übersichtliche Einleitung des Abenteuers. Dort wird nicht nur die Handlung von Der Ruf der Bahalyr komplett dargestellt, sondern auch der weitere Verlauf der Kampagne zumindest grob umrissen.“

Marc Thorbrügge, Teilzeithelden

Quelle: Teilzeithelden

Die Schwarze Katze: Teilzeithelden-Rezension und Ulisses als Katzen-Paten

Eine weitere Rezension zur Schwarzen Katze ist erschienen. Torben Schulze-Prüfer von den Teilzeithelden hat sich der Katzen-Version des Schwarzen Auges angenommen und kommt zu einem positiven Fazit:

„Dass DSK dabei auf die bereits existierende Welt des Schwarzen Auges (DSA) zurückgreift hat seine Vor- und Nachteile. Für alteingessene DSA-Kenner ist ein lohnenswerter Perspektivwechsel, der aber nicht mehr dem typischen Helden-gegen-das-Böse-Schema folgt. Für Neulinge hingegen ist das Verständnis einiger Regeln sicherlich zu komplex, dafür liefert die Charaktererschaffung aber mit exzellent ausgearbeiteten Archetypen Abhilfe.“

– Torben Schulze-Prüfer in seinem Fazit

Ulisses hat derweil ein weiteres Versprechen aus dem Crowdfunding eingelöst: Sie haben die Patenschaft für den Tierheimkater John übernommen, wie man bei Facebook nachlesen kann.

 

Quellen: Teilzeithelden, Facebook

« Ältere Beiträge