Schlagwort: Rabenkrieg (Seite 1 von 3)

Ringbote: Rezension zu „Die Zähne des Kaimans“

Ansgar Imme vom Ringboten rezensiert Die Zähne des Kaimans, den ersten Teil der Rabenkrieg-Kampagne. Er kommt dabei zu einem durchwachsenen Fazit, bei dem er die Einbindung der militärischen Seite über Spezialaufträge lobt, aber den Platzbedarf von Personenbeschreibungen und Regelpassagen kritisiert:

„Grundsätzlich ist es ein guter Gedanke, die militärische Kampagne durch eher spezielle Aufträge für die Helden respektive Spieler umzusetzen. Die Haupthandlung ist nicht sonderlich innovativ, aber solide und gut ausgearbeitet und kann viel Spaß machen. Ärgerlich ist eher die Platzverschwendung durch lange Personenbeschreibungen oder Regeln.“

– Ansgar Imme in seinem Fazit

Quelle: Ringbote

Neu, vorbestellbar, Vorversion: Romane, Konsolenspiele, Rabenkrieg, Transmutarium und Spielkarten

Eine ganze Reihe von Werken ist nun per Collector’s Club und Verlags-Infos zugänglich oder angekündigt worden. Der Reihe nach:

Für Nutzer des Collector’s Club sind die PDF-Vorversionen der Dezember-Welle verschickt worden: das Aventurische Transmutarium, der Donnerwacht-Sammelband und Die Krallen der Löwin, der vierte Teil der Rabenkrieg-Kampagne. Eine weitere Vorabversion wurde verschickt, diese an die Backer des Gestade-des-Gottwals-Crowdfundings: das Spielkartenset zur Regionalspielhilfe.

Im F-Shop gibt es derweil zwei neue Sachen zum Vorbestellen, die beide im April erscheinen sollen: Da ist einmal das Spielkartenset zum Aventurischen Transmutarium für 24,95 €, dazu außerdem ein Hardcover-Sammelband namens Rabenbrut, in dem die beiden Romane Rabenerbe und Rabenbund von Heike Wolf zusammen enthalten sind. Als aktuelle neue Vorbestellungsmöglichkeiten sind beide Produkte zudem Kandidaten für die Januar-Welle des Collector’s Club.

Beim Blitz-Verlag kann man nun den nächsten Roman von Ina Kramer vorbestellen. Dieses trägt den Titel Das Chimären-Komplott, soll im Februar erscheinen und kostet 18,95 €.

Die beiden DSA-Point-&-Click-Adventure Satinavs Ketten und Memoria von Daedalic erscheinen am 27. Januar für verschiedene Konsolen (darunter Xbox One, Xbox Series X/S, PlayStation 4, PlayStation 5 und Nintendo Switch). Dies berichtet das Portal Game7.

Quellen: Collector’s Club, E-Mail, F-Shop (Transmutarium Spielkarten, Rabenbrut), Blitz-Verlag (Das Chimären-Komplott), Game7 (Konsolenspiele)

Engors Dereblick auf das beginnende Jahr 2021

Engor schaut voraus ins beginnende Jahr 2021 und fasst zusammen, was an geplanten DSA-Produkten bereits bekannt ist: Die laufenden Crowdfundings Thorwal und das Gjalskerland und die Werkzeuge des Meisters werden erwartet, als nächste stehen Fasar – Brüchiger Frieden für Die Schwarze Katze und für Aventuria Mythen und Legenden an, die Regionalspielhilfe Die Sonnenküste ist ebenfalls in Reichweite, zu den Spielhilfen zählen das Aventurische Transmutarium, das Aventurische Herbarium 2 und die Vademecums für Swafnir und für Ifirn, im Bereich der Abenteuer Banner der Treue und die Vervollständigungen der Kampagnen Sternenträger sowie Rabenkrieg. Als Romane werden von Ina Kramer Das Chimären-Komplott unter dem Imprint Rocket Books erscheinen und im Zuge des CFs wird die Hjaldinger-Saga-Romanreihe abgeschlossen.

Im Fanbereich erwartet Engor weiterhin Inhalte der Memoria Myrana. Die Pardona-Romane sollen noch irgendwann erscheinen als auch ein Band vermutlich zu Magierakademien.  Nicht zuletzt fragt er sich, wie es mit dem Karmakorthäon weitergehen wird.

Quelle: Engors Dereblick

Das Ende naht: DSA-Adventskalender vom 23. Dezember

Im DSA-Forum gibt es hinter dem 23. Türchen den vierten und damit letzten Teil der Geschichte Das Lichtfest von Foristin Irike. Zusätzlich könnt ihr euch die Geschichte auch als Komplettdatei herunterladen.

Bei der DSA-Pinnwand habt ihr auf Facebook die Chance, ein Paket mit den ersten drei Bänden der Rabenkrieg-Kampagne zu gewinnen: Die Zähne des Kaimans, Der Biss der Spinne und Der Sturz des Adlers.

Das DSA-Sammlerarchiv präsentiert hinter dem vorletzten Türchen als kuriosen Merchandise-Artikel das Aventurienkarten-Mousepad – eine Ausgabe der verschiedenen Produkte, die mit dem Kontinent verziert wurden.

Quellen: DSA-Forum, DSA-Pinnwand (Facebook), DSA-Sammlerarchiv (Instagram)

Der Dereblick zurück auf das DSA-Jahr 2020

Engors Dereblick schweift über DSA-Produkte, die im Jahr 2020 erschienen sind.  Er gruppiert diese in Hörspiele, Spielhilfen und Regelwerke, Fanwerk, Abenteuer, Romane, Computerspiele, Aventuria und die Kategorie Einsteiger. Zu seinen Favoriten zählen insgesamt die Rabenkrieg-Kampagne sowie als positive Überraschung das Aventurische Herbarium. Insgesamt wertet er sonst 2020 als das schwächste Jahr, seitdem er den Blog betreibt.

Quelle: Engors Dereblick

Neue PDFs im Dezember 2020

Im Dezember 2020 erschienen als neue PDFs laut Ulisses Blog das DSA1-Abenteuer Die Fahrt der Korisande, der Aventurische Bote 204 mit dem Heldenwerk 33 namens „Sehnsuchtsmelodie“, das Atelier der Zauberbilder 2, Das Erbe der Theaterritter und zuletzt vor kurzem das Aventurische Herbarium 2, das Kartenset Schätze & Kostbarkeiten 5, die Einsteigerbox-Erweiterung Die Hexe vom Schattenwasser, Rabenkrieg 3 – Der Sturz des Adlers und das DSA4-Abenteuer Familienbande. Zu letzterem gibt es von Autor Jens Ullrich auf seinem Blog Eisparadies zusätzliches Kartenmaterial.

Quellen: Ulisses Blog, Ulisses E-Book-Shop (Aventurische Herbarium 2, Schätze & Kostbarkeiten 5, Die Hexe vom Schattenwasser, Rabenkrieg 3 – Der Sturz des Adlers, Familienbande). Eisparadies

Engor im Rabenkrieg: Rezension zu „Der Sturz des Adlers“

Der Sturz des Adlers ist der dritte Teil der aktuellen Rabenkrieg-Kampagne. Engor hat sich das Abenteuer angeschaut und kommt in seiner Rezension zu einer positiven Bewertung:

„Der Sturz des Adlers setzt die Rabenkrieg-Kampagne gelungen fort und legt mit der Jagd auf einen feindlichen Agenten einen neuen Schwerpunkt, indem die Heldengruppe nach den Misserfolgen des vorherigen Bandes von den Verfolgten zu den Verfolgern werden, zudem finden auch mehr Fantasy-Aspekte Berücksichtigung.“

– Engor in seinem Fazit

Quelle: Engors Dereblick

Neuigkeiten: Neues vorbestellbar und Altes nochmal verfügbar

Einige Produkte sind nun im F-Shop vorbestellbar und bilden die neue Collector’s Club Welle für den Dezember:

Das Aventurische Transmutarium mit Chimären und Daimoniden kostet 34,95 € und soll im März 2021 erscheinen.

Der vierte Teil der Rabenkrieg-Kampagne Die Krallen der Löwin ist für 14,95 € vorbestellbar und soll ebenfalls im März 2021 erscheinen.

Im gleichen Monat kommt zur Donnerwacht-Kampagne ein Sammelband heraus, der neben den beiden Abenteuern noch Zusatzmaterial enthalten wird. Er kostet 34,95 €.

Neben diesen Neuheiten findet sich aktuell auch ein alter Bekannter im F-Shop wieder: Der Band Elementare Gewalten ist als Restposten im Lager aufgetaucht und im Moment wieder zu kaufen. Er kostet 30 €.

Quellen: F-Shop (Aventurisches Transmutarium, Die Krallen der Löwin, Donnerwacht, Elementare Gewalten)

Vorbestellbar: Rabenkrieg 3 und Pandämonium-Taschenbuch

Der Sturz des Adlers, der dritte Teil der Rabenkrieg-Kampagne, ist für 14,95 € im F-Shop vorbestellbar. Im Ulisses-Blog gibt es dazu eine Vorstellung des Abenteuers. Erscheinen soll es am 10. Dezember 2020.

Die Taschenbuchausgabe des Aventurischen Pandämoniums ist für 17,95 € ebenfalls im F-Shop vorbestellbar. Erscheinen soll die Ausgabe am 19. November 2020.

Quellen: F-Shop (Rabenkrieg, Pandämonium), Ulisses-Blog

Engor rezensiert „Der Biss der Spinne“

In seiner neuesten Rezension schaut Engor auf Der Biss der Spinne, den zweiten Teil der Rabenkrieg-Kampagne. Insgesamt gefällt ihm die empfundene Variabilität innerhalb der Rahmenhandlung, er schätzt den Band aber als sehr anspruchsvoll für den/die SL ein. Außerdem sind für seinen Geschmack zu viele Angaben vorhanden, die schon im ersten Band der Kampagne zu finden waren:

„Aufgrund der umfassenden Ereignisse ist der Band sicherlich anspruchsvoll zu leiten und etwas gröber in den Details angelegt, dafür sind diese Einzelabschnitte oft sehr variabel angelegt. Aussparen sollte man hingegen die für meinen Geschmack zu hohe Anzahl an Informationsdoppelungen.“

– Engor in seinem Fazit

Quelle: Engors Dereblick

« Ältere Beiträge