Schlagwort: Rabenkrieg (Seite 1 von 4)

Fan-Karten im Orkenspalter und Scriptorium Aventuris

Im Orkenspalter-Forum findet ihr die von Neradas erstellte Karte des Oberdecks einer al’anfanischen Bireme. Von Katze_Waitler_Lena gibt es außerdem die Karte einer Kellerei.

Im Scriptorium Aventuris gibt es schließlich von Peter Häring eine Karte des Kemireichs, die für die Rabenkrieg-Kampagne gedacht ist. Sie kann zum selbst gewählten Preis erworben werden.

Quellen: Orkenspalter (Bireme, Kellerei), Scriptorium Aventuris (Kemireich)

Nandurion rezensiert die Rabenkrieg-Kampagne

Bei Nandurion gibt es eine Rezension der Rabenkrieg-Kampagne. Das Fazit wird dabei aus zwei unterschiedlichen Sichtwinkeln gezogen und fällt damit einmal negativ und einmal sehr positiv aus:

„Ich könnte […] guten Gewissens 3 von 9 Einhörnern […]. Tatsächlich vergebe ich diese Wertung als entsetzter Märchenonkel, Aventurienfan und für alle Gleichgesinnten […].
Doch das ist nur die eine Seite der Medaille. Die andere sieht so aus: Ich möchte herausstellen, dass mit dem Rabenkrieg die mutigste und (in meinen Augen) beste Kampagne unter dem DSA5-Banner verfasst wurde, garniert mit einem herausragend spannenden Abenteuer namens Die Krallen der Löwin, das bereits jetzt zu den Klassikern des Schwarzen Auges zählen dürfte.“

– aus dem Fazit zur Kampagne

Quelle: Nandurion

Engors Rabenkrieg-Gesamtfazit

Nachdem er die einzelnen Bestandteile der Rabenkrieg-Kampagne rezensiert hat, zieht Engor nun ein Gesamtfazit. Insgesamt sieht er eine positive Entwicklung in der Art der Kampagnenkonzeption, bei der es für die Spieler:innen trotz feststehendem Ausgang auch Freiräume gibt. Auf der anderen Seite hadert er mit dem Konzept, dass die Abenteuer auch losgelöst von der Kampagne spielbar sein sollen:

„Obwohl der Ausgang des Kriegszuges für das offizielle Aventurien zwar festgelegt ist, finden sich immer wieder passende Möglichkeiten, die Heldengruppe so einzubinden, dass das Gefühl vorhanden ist, einen Unterschied zu machen. […] Das einzig echte Ärgernis stellt für mich die Prämisse dar, dass man die Abenteuer auch als Einzelabenteuer spielen könnte, was kontinuierlich für völlig unnötige Doppelungen sorgt.“

– Engor in seinem Fazit

Quelle: Engors Dereblick

Neues DSA-Material für Foundry: Götterwirken 2, Pandämonium 2 und Rabenkrieg 1

Drei neue DSA-Module für Foundry VTT gibt es im F-Shop: Aventurische Götterwirken II gibt es für 17,95 €, ebenso das Aventurische Pandämonium II. Für den ersten Teil der Rabenkrieg-Kampagne, Die Zähne des Kaimans, gibt es ebenfalls ein Modul, dieses kostet 24,95 €.

Quelle: F-Shop (Götterwirken, Pandämonium, Rabenkrieg)

Ringbote rezensiert Rabenkrieg IV: Die Krallen der Löwin

Ansgar Imme vom Ringboten hat sich den vierten Teil der Rabenkrieg-Kampagne angeschaut. Die Krallen der Löwin gefällt ihm dabei nicht, er bemängelt vor allem die Ausnutzung des Platzes im Band und den Einfluss der Helden auf die Handlung:

„Platzverschwendung für Wiederholungen oder unwichtige Informationen, wenig herausfordernde Aufgaben für die Spieler im ersten Kapitel, Handlungen ohne Folgen für den Spielverlauf und eine Schlacht, die man nur wenig ausleben kann. Hier hatte man einfach mehr erwartet.“

– aus Ansgar Immes Fazit

Quelle: Ringbote

Digitale Neuheiten: Rabenkrieg 6, Pardona 1 und Aventurisches Animatorium

Für DSA sind vor kurzem folgende digitale Neuheiten im E-Book-Shop erschienen:

Am 04.10.21 hat GTStar zuletzt die Produktvorschau auf den neusten Stand gebracht.

Quelle: Ulisses‘ Ebook-Shop (Rabenkrieg 6, Pardona 1, Aventurisches Animatorium, Rabenkrieg-Bundle)

Animatorium, Rabenkrieg 6 und Pardona 1 verschickt

Vorbesteller haben heute die Versandbestätigung erhalten, damit erscheinen pünktlich zum 30. September das Aventurische Animatorium (34,95 €), der abschließende sechste Teil der Rabenkriegkampagne Der Fluch der Hornechse (14,95 €) und der erste Teil der Pardona-Romantrilogie Kind des Goldenen Gottes (14,95 €).

Quelle: F-Shop (Animatorium, Rabenkrieg 6, Pardona 1), E-Mails des F-Shops

Ringbote rezensiert Rabenkrieg 3: Der Sturz des Adlers

Beim Ringboten gibt es eine neue Rezension zum Abenteuer Der Sturz des Adlers, dem dritten Teil der Rabenkrieg-Kampagne. Ansgar Imme kommt dabei zu einem positiven Fazit. Im ersten Teil des Werkes sieht er zwar noch zu viele Vorgaben für das Spiel, findet aber, dass danach die Freiheiten für die Spieler:innen deutlich zunehmen:

„Der Auftakt setzt zunächst Fehler aus den Vorgängern mit zu viel Vorgaben und weniger Handlungsmöglichkeiten fort. Die beiden anderen Kapitel ermöglichen dann Freiheiten, interessante Schauplätze und eine spannende Handlung. Ebenso ist wenig Füllmaterial enthalten, sodass mehr Platz für die wichtigen Teile des Abenteuers bleibt.“

– Ansgar Imme in seinem Fazit

Quelle: Ringbote

Engor rezensiert „Der Preis des Greifen“

Der Preis des Greifen ist der fünfte und damit vorletzte Teil der Rabenkrieg-Kampagne. Engor hat sich das Abenteuer angeschaut und kommt in seiner Rezension zu einem positiven Ergebnis, bei dem er vor allem die offene Gestaltung hervorhebt:

„Gut gefällt mir vor allem die offene Anlage, aus der sich ein abwechslungsreiches Geschehen ergeben kann, bei dem die Heldengruppe ihr Vorgehen meist sehr frei gestalten kann. Daraus ergibt sich eine komplexe Aufgabe für die Spielleitung, bei der allerdings viele wichtige Hilfsmittel vorhanden sind, v.a. Beschreibungen der vielen interessanten NSC. „

– Engor in seinen Fazit

Quelle: Engors Dereblick

Werkstattbericht von David Schmidt zur Rabenkrieg-Kampagne

Zwei Themen behandelt David Schmidt in seinem Werkstattbericht zur Rabenkrieg-Kampagne auf dem Ulisses-Blog: Einerseits den fünften Teil, der im Sinne der abwechselnden Herausforderungen während der Kampagne als Sandbox gestaltet ist. Anderseits geht es beim Thema Schreib- und Entstehungsprozess um das Zusammenarbeiten aller Beteiligten.

Quelle: Ulisses-Blog

« Ältere Beiträge