Schlagwort: Jens Ullrich (Seite 1 von 2)

Neues zur Schwarzen Katze?

In der Facebook-Gruppe zur Schwarzen Katze (nicht offen, Zutritt wird auf Anfrage gewährt) hat Jens Ullrich ein verpixeltes Bild eingestellt und dazu eine Mitteilung verfasst, die die Vermutung zulässt, dass es in näherer Zukunft etwas Neues zum Katzen-Ableger zu berichten geben wird. Bis dahin können sich alle an Spekulationen beteiligen.

Quelle: Facebook

Orkenspalter TV fragt, Jens Ullrich antwortet

Vor kurzem wurde das Regelwerk Die Schwarze Katze von Orkenspalter TV rezensiert (wir berichteten). Jens Ullrich hat zu ein paar hierbei gestellten Fragen auf seinem Blog Eisparadies Stellung genommen. Erläutert wird, wie ernsthaft das Setting gemeint ist, wie angemessen sich die Komplexität bezogen auf das Setting verhält und was der Hintergrund zum Nachteil „kastriert“ ist.

Quelle: Eisparadies

Das DSK-Plüschi im Eisparadies

Das Plüschi zu Die Schwarze Katze heißt Kara Federglanz. Jens Ullrich erinnert sich, wie diese Figur ursprünglich als Illustration entstand und wie sie letztlich für die Umsetzung als DSK-Plüschi ausgesucht wurde. In seinem aktuellen Beitrag im Eisparadies gibt es auch ein paar Bilder dazu.

Quelle: Eisparadies

Hintergründe zu DSK im Eisparadies, Teil 5

Der fünfte Teil der Post-mortem-Analyse zu Die Schwarze Katze setzt die Betrachtung des Regelteils fort. Darin erfahrt ihr von Jens Ullrich alles rund um die Fertigkeiten bei DSK und kritische Ereignisse. Außerdem warum das Wort „Friemeln“ „Frickeln“ überholt hat und warum das Wort „Talent“ gar nicht mehr vorkommt.

„Am Ende bleiben so 9 Seiten für die Beschreibung von Fertigkeiten, statt 31 Seiten bei DSA5. Die Seitenersparnis ist an sich kein Qualitätsmerkmal, aber es zeigt, wohin es bei DSK geht. Alles ist etwas kompakter und der Spielleiter kann und soll etwas mehr selbst entscheiden. Dafür wird er aber auch nicht mehr so sehr an die Hand genommen.“

jens Ullrich, Eisparadies

Die Schwarze Katze: Die Würfel sind noch nicht gefallen

In der privaten Facebook-Gruppe „DSK – Die Schwarze Katze – Das Rollenspiel“ erläutert Jens Ullrich die Gründe für die Lieferverzögerung der Würfel aus dem Crowdfunding zu DSK (wir berichteten). Dadurch, dass die ersten kugelförmigen Würfel bevorzugt zwei statt einem Ergebnis anzeigten, musste die Produktion wiederholt werden. Die endgültige Auslieferung wird derzeit noch vor Weihnachten erwartet. Fragen hierzu und zum Crowdfundings allgemein sollen bitte an die E-Mail Adresse crowdfunding@ulisses-spiele.de gerichtet werden.

Quelle: Facebook

Die Schwarze Katze: Auflage 2 und neues Material angekündigt

Der Verkauf von Die Schwarze Katze läuft anscheinend sehr zufriedenstellend – so zufriedenstellend, dass das Regelbuch demnächst in die 2. Auflage geht. Wem noch Fehler in der aktuellen Auflage aufgefallen sind, kann diese noch mitteilen, sodass sie korrigiert werden, bspw. im Tanelorn-Forum, wo Jens Ullrich aka Eismann nach entsprechenden Rückmeldungen fragt. Ein weiteres Zeichen dafür, dass das Setting gut läuft, ist seine Ankündigung an gleicher Stelle, dass bereits an Nachfolgeprodukten gewerkelt wird.

Quelle: Tanelorn-Forum

Ulisses packt aus: Die Schwarze Katze

Wie vor kurzem angekündigt, haben Jens Ballerstädt und Jens Ullrich die Produkte aus Die Schwarze Katze Box ausgepackt. Achtzig Minuten werden schwerpunktmässig Illustrationen und Aufmachung begutachtet, sowie Fragen aus dem Chat mit Jasmin Neitzel behandelt.

Der Versand an die Backer des Crowdfundings erfolgt derzeit. Zu Anfang des Videos erklärt Jens Ballerstädt, wieso die Zartcover-Version des Regelwerks in einer zweiten Welle nachgesandt wird.

Quelle: Youtube, GameOnTabletop

Hintergründe zu DSK im Eisparadies, Teil 4

Der vierte Teil der Post-mortem-Analyse von Die Schwarze Katze geht schon über die Hälfte des Regelbands hinaus. Zum Thema Archetypen steuert Jens Ullrich einen ursprünglichen Probetext bei, der in dieser Form als Interview nicht in der finalen Version vorkommt. Der generelle Aufbau der Charaktere aus Rasse, Kultur und Profession wurde aus DSA beibehalten, Vor- und Nachteile entstanden hauptsächlich durch Kürzen und Ergänzen hin zu einer für Katzen typischen Menge.

„Das Verhältnis der Kulturen untereinander und die Überzeugung, jeweils der überlegeneren anzugehören, ist ein zusätzliche potentielle Konfliktlinie, die das Spiel interessanter gestalten kann. „

Jens Ullrich,Eisparadies

Quelle: Eisparadies

Hintergründe zu DSK im Eisparadies, Teil 3

Im dritten Teil der Post-mortem-Analyse holt Jens Ullrich etwas weiter aus als in den Teilen davor, um das Regelwerk von Die Schwarze Katze nachträglich genauer unter die Lupe zu nehmen. Insbesondere bei den Grundregeln stand das DSA5-Regelwerk Pate, einiges wurde aber weggelassen, verkürzt und vereinfacht. Dieses Prinzip zieht sich durch die Charaktererschaffung. Abschliessend wird noch der Hintergrund der Katzenwährung, der Mondglöckchen, beleuchtet.

Quelle: Eisparadies

Hintergründe zu DSK im Eisparadies, Teil 2

Im zweiten Teil der Post mortem-Analyse von „Die Schwarze Katze“ geht es im Eisparadies um die Wahl des Ortes, namentlich Havena, und den Umfang der Beschreibung dazu. Anhand eines stichwortartigen Konzepts aus dem Jahr 2016 enstand diese in ihrer heutigen Form. Zuletzt gibt Jens Ullrich noch einen Kommentar zur Namensgebung von Katzen bei DSK.

Quelle: Eisparadies

« Ältere Beiträge