Schlagwort: Jahr des Greifen

Dominik Schmeller rezensiert Rosentempel

Dominik Schmeller rezensiert auf Youtube den siebten Roman „Rosentempel“ aus der Phileasson-Saga. Die Handlung ist für ihn weniger stringent als noch beim Vorgänger „Totenmeer“, enthält aber einige Thriller-Elemente. Der Roman nimmt Bezüge zu politischen Umwälzungen seiner Zeit, die in „Der Löwe und der Rabe“ (Khômkrieg) und „Jahr des Greifen“ (Dritter Orkensturm) eingeführt wurden. In einer Szene verwischt die Grenze zwischen Roman und Autor Robert Corvus, als dieser eine erlebte Erfahrung erzählt. Auch wenn er den Roman für gut befindet, hätte er sich zum Ende hin mehr Raum für die verschüttete Elfenstadt gewünscht.

Quellen: Youtube, Wiki Aventurica 1, Wiki Aventurica 2, Facebook.

PDF: Phileasson-Kampagne und Jahr des Greifen wieder verfügbar

Nachdem wegen zu klärender Lizenzfragen die PDF-Ausgaben von Die Phileasson-Saga und Das Jahr des Greifen eine Zeit lang nicht mehr verfügbar waren, sind sie seit heute wieder im Ulisses E-Book-Shop zu erwerben. Die Phileasson-Saga kostet als PDF 24,99 €, Das Jahr des Greifen als PDF 19,99 €.

Quelle: Ulisses E-Book Store (Phileasson-Saga, Das Jahr des Greifen)

Bernhard Hennen zu Gast bei Orkenspalter TV

Heute – am 4.3.2019 – ist Bernhard Hennen zu Gast im Live-Stream bei Orkenspalter TV. Ab ca. 20:00 soll es losgehen. Bernhard wird im Live-Talk über seine langjährige Arbeit für Das Schwarze Auge (Die Phileasson-Saga, Das Jahr des Greifen, die Phileasson-Romane), aber auch über seine Hobbies reden.

Der Erfinder von Pardona hat mit der Moderatorin Mháire Stritter jemanden gefunden, die mindestens genauso gerne über diese fiese Hochelfe schreibt wie er selbst, daher wird auch die altehrwürdige Schurkin vermutlich ein Thema der Gespräche sein. Abgesehen davon soll es um Live-Rollenspiel, Romane und Tabletop-Miniaturen gehen. Bernhard bringt ein paar besonders schöne Stücke mit und wird mit Steff Tannert von Ulisses Spiele und Steffs Kleynkrämerey über ein Regelwerk für DSA-Minis reden, das gerade in Arbeit ist.

Quellen: Facebook, Nico Mendrek