Schlagwort: Engors Dereblick (Seite 1 von 19)

Engor rezensiert die Aventurische Bibliothek

In Engors Dereblick gibt es eine frische Rezension der kürzlich erschienenen Aventurischen Bibliothek. Grundsätzlich gefällt ihm der Band, er findet ihn aber zu statisch und mit zu wenig Abenteueraufhängern versehen:

„Die Aventurische Bibliothek ist inhaltlich unterhaltsam geschrieben und gefällt Menschen, die Bücher mögen, mit Sicherheit. […] Insgesamt fehlen mir aber wieder einmal die konkreten Abenteueraufhänger, der Band ist mir viel zu statisch und wenig variantenreich aufgebaut, […].“

– aus Engors Fazit

Quelle: Engors Dereblick

Katharina Niko im Gespräch mit dem Dereblick

Katharina Niko alias Tokala ist Illustratorin und durch ihre Arbeiten für DSA, zuletzt die Inrah-Karten, bekannt. Für den Blog Dereblick hat sie einige Fragen in Engors Interview beantwortet. Neben ihrem Schaffen für Das Schwarze Auge sprechen die beiden dabei auch über ihre Arbeiten fürs Fernsehen.

Quelle: Engors Dereblick

Engors Gesamtblick auf das Werkzeuge-des-Meisters-Crowdfunding

Nach den Rezensionen der Einzelbestandteile blickt Engor zum Abschluss einmal auf das Gesamtpaket aus dem Crowdfunding der Werkzeuge des Meisters. Für ihn zerfällt es in zwei Teile: Die eigentlichen Werkzeuge, die er als gelungen betrachtet, und den Band Aventurische Meisterschaft, den er als misslungen sieht:

„Im reinen Werkzeuge-Bereich halte ich das Crowdfunding durchaus für gelungen, vor allem die Werkzeuge-Box und die Inrahkarten sind für mich gute Produkte, was auch überwiegend für das Meisterschirmheft gilt. Extrem negativ bleibt aber der Eindruck von Aventurische Meisterschaft vorherrschend, was für mich einen extrem misslungenen Band darstellt, sowohl inhaltlich als auch konzeptionell. „

– aus Engors Fazit

Quelle: Engors Dereblick

Engor rezensiert Straßenstaub & Halsabschneider

Teil des Werkzeuge-des-Meisters-Crowdfundings war auch das Meisterschirmheft Straßenstaub & Halsabschneider. Engor hat sich das Werk angeschaut. In seiner Rezension kommt er zu einem positiven Fazit, kritisiert allerdings, dass teilweise Informationen, die seiner Ansicht nach gut in den Band gepasst hätten, stattdessen in Aventurische Meisterschaft gelandet sind:

„Straßenstaub und Halsabschneider ist ein grundsolides Meisterschirmheft, das einer Spielleitung viele nützliche und notwendige Informationen (meist in Tabellenform) zur Verfügung stellt. […] [A]llerdings erschließt sich mir nicht, warum teils ergänzende oder gar themengleiche Inhalte in einen anderen Band des Crowdfundings eingebaut wurden.“

– Engor in seinem Fazit

Quelle: Engors Dereblick

Engor rezensiert das Kartenset zur Heldenerschaffung

Teil des Werkzeuge-des-Meisters-Crowdfundings ist auch das Spielkartenset Heldenerschaffung. Engor hat sich das Kartenset angeschaut, findet es auch eine gute analoge Methode zur Charaktererstellung, sieht digitale Hilfsmittel hier aber als noch praktischer an und bemängelt vor allem eine fehlende Anleitung im Kartenset selbst:

„Das Kartenset Heldenerschaffung stellt eine gute analoge Methode der schnellen Generierung von HeldInnen dar […]. Allerdings sehe ich kaum Vorteile im Vergleich zu den bekannten digitalen Generierungstools, die schlicht komfortabler sind. Das Fehlen eines Beihefts bzw. den Abdruck der dazugehörigen Erläuterungen in Aventurische Meisterschaft (ohne darauf explizit hinzuweisen) halte ich zudem für einen klaren Mangel.“

– Engor in seinem Fazit

Quelle: Engors Dereblick

Engor rezensiert „Der Preis des Greifen“

Der Preis des Greifen ist der fünfte und damit vorletzte Teil der Rabenkrieg-Kampagne. Engor hat sich das Abenteuer angeschaut und kommt in seiner Rezension zu einem positiven Ergebnis, bei dem er vor allem die offene Gestaltung hervorhebt:

„Gut gefällt mir vor allem die offene Anlage, aus der sich ein abwechslungsreiches Geschehen ergeben kann, bei dem die Heldengruppe ihr Vorgehen meist sehr frei gestalten kann. Daraus ergibt sich eine komplexe Aufgabe für die Spielleitung, bei der allerdings viele wichtige Hilfsmittel vorhanden sind, v.a. Beschreibungen der vielen interessanten NSC. „

– Engor in seinen Fazit

Quelle: Engors Dereblick

Engor rezensiert die Box „Werkzeuge des Meisters I“

In seiner neuesten Rezension schaut sich Engor die Box Werkzeuge des Meisters I mit Bodenplänen und Acrylmarkern an. Insgesamt kommt er zu einem positiven Fazit, da er die Materialien als hochwertig empfindet und auch das Begleitheft gut findet. Den Preis der Box sieht er auf der anderen Seite als Punkt, bei dem jede:r selbst schauen muss, ob der Kaufanreiz groß genug ist.

„Das Material wirkt sehr wertig, das zusätzliche Begleitheft gibt dem Ganzen noch etwas mehr taktische Tiefe, ohne ins Komplexe und Anstrengende abzurutschen. Ob der Preis abschreckend wirkt […], muss man letztlich für sich selbst entscheiden, gerade auch bei einem Produkt, dass eher in die Kategorie „hilfreiche Ergänzung“ fällt.“

– aus Engors Fazit

Quelle: Engors Dereblick

Engor rezensiert „Hinterhalt & Sturmangriff“

Als nächsten Bestandteil aus dem Werkzeuge-des-Meisters-Crowdfunding hat sich Engor die Abenteueranthologie Hinterhalt & Sturmangriff angeschaut. Das Werk kommt zu einer durchwachsenen Bewertung, wobei ihm insbesondere die Kampfintensität und die aus seiner Sicht nur wenigen Möglichkeiten zur Charakterinteraktion stören:

„Einerseits werden überall interessante Ansätze verfolgt, die eigentlich thematisch auch viel Abwechslungsreichtum beinhalten. Allerdings sind mir stellenweise die Hintergründe zu grob ausgearbeitet. Als nachteilig sehe ich aber die Vorgabe, ständig Kämpfe stattfinden zu lassen. Das ist mir etwas zu eintönig, sorgt zudem dafür, dass man unbedingt entsprechende Spielercharaktere benötigt, wenn man nicht gnadenlos untergehen will.“

-Engor in seinem Fazit

Quelle: Engors Dereblick

Engor rezensiert das Inrah-Kartenset

Als nächsten Bestandteil aus dem Crowdfunding-Set zu den Werkzeugen des Meisters hat sich Engor dem Inrah-Kartenset gewidmet. Seine Rezension kommt zu einem positiven Fazit, er findet die Karten schön und als sinnvolle Ergänzung, die insbesondere das ingame-Gefühl am Spieltisch steigern kann, sieht aber das Beiheft als zu knapp geraten an:

„Das Inrah-Kartenset ist eine sinnvolle Ergänzung für DSA, indem man hier Ingame-Material am Spieltisch nutzen kann, das in der Machart gut gestaltet ist, vor allem über eine sehr schöne Optik verfügt, die gut zu Aventurien passt. Weniger überzeugen kann mich das Beiheft, das aus meiner Sicht die Verwendung der Karten eher technisch erläutert, aber dem es an wichtigen Beispielen zu Veranschaulichung der Auslesung der ausgelegten Karten mangelt.“

– aus Engors Fazit

Quelle: Engors Dereblick

„Aventurische Meisterschaft“ bei Engors Dereblick

Als erstes Produkt aus dem Crowdfunding „Werkzeuge des Meisters“ hat Engor den Band „Aventurische Meisterschaftrezensiert. Die Grundidee hält er für eine gute Richtung, allerdings überzeugt ihn die Ausführung überhaupt nicht. Angefangen beim Essay über GNS-Theorie, dessen Stil er für „sehr merkwürdig“ hält, über die Alternativregeln, bei denen er den durchgehenden Faden vermisst und die für ihn teilweise eher das Gegenteil von Erleichterungen darstellen, hin zu einer Ansammlung von Tabellen, die seiner Ansicht nach nicht in diesen Band passen. Einige Seiten für die Darstellung der Inrah-Karten und auch Dopplungen, teils aus dem Aventurischen Almanach, sorgen letztlich mit dafür, dass er dem Band die Mindestwertung gibt.

„Als jemand, der Regelerleichterungen immer schon zu schätzen gewusst hat, bin ich tatsächlich mit großem Interesse an den Band herangegangen. Das Grundkonzept scheint dabei auch stimmig, vor allem in der logischen Verknüpfung: Zunächst ordnet man sich einen Spielstil und einen Spielertypen zu und dann findet man darauf angepasste Regeln, die genau die eigenen Vorlieben bedienen. Leider ist das nur Theorie und hier will ich zumindest eines schon vorwegnehmen: Für mich ist Aventurische Meisterschaft leider vor allem eine große Enttäuschung.“

Engor in seiner Kritik

Quelle: Engors Dereblick

« Ältere Beiträge