Schlagwort: Ein Blick in rote Augen

Ringbote rezensiert „Ein Blick in rote Augen“

André Frenzer hat das Heldenwerk-Abenteuer Ein Blick in rote Augen von Sebastian Kreppel im Ringboten rezensiert. Er fasst die Handlung der Geschichte in Thalusien zusammen und hebt dabei positiv die Nebenfiguren hervor. Die technische Umsetzung stellt ihn ebenfalls zufrieden.

Quelle: Ringbote

Bote 205 und Heldenwerk „Ein Blick in rote Augen“ als PDF und gedruckt verfügbar

Der aktuelle Aventurische Bote 205 und das zugehörige Heldenwerk Ein Blick in rote Augen sind inzwischen auch für Nicht-Abonnenten verfügbar bzw. vorbestellbar. Gedruckt gibt es sie als Doppel im F-Shop für 4,99 €, als Erscheinungsdatum ist der 25. Februar angegeben.

Die PDF-Version ist dagegen bereits verfügbar: Der Bote ist, wie üblich, zum selbst festgelegten Preis zu erhalten, das Heldenwerk gibt es für 2,99 €.

Quellen: F-Shop, Ulisses‘ E-Book-Shop (Bote, Heldenwerk)

Infos zu aktuellen Neuerscheinungen: Bote, Heldenwerk, Gottwal und Ifirn-Vademecum

Abonnenten haben den Aventurischen Boten 205 samt Heldenwerk Ein Blick in rote Augen bereits erhalten, demnächst sollten sie auch im F-Shop und im E-Book-Store erhältlich sein. Vorweg gibt es zwei Einblicke bei Facebook: Einmal zwei Einträge aus einem Forschertagebuch mit der Darstellung des Charakters vom Cover, außerdem Brief und Bild des Insektenforschers Kasperbald von Vierseen.

Zu den vor der Tür stehenden Gestaden des Gottwals gibt es einen weiteren Artikel aus dem Thorwal-Ticker, dieses Mal über einen Skaldenwettstreit in Prem. Dazu gibt es Imman: Immanbild mit Immankommentaren und Immanschläger mit Werten.

Schließlich gibt es noch Informationen und Coverbild des Ifirn-Vademecums. Dessen aktueller Erscheinungstermin hat sich nach Angaben des F-Shops um einen Monat auf den März verschoben.

Unsere Übersicht zu anstehenden Produkten inklusive möglicher Erscheinungstermine ist einmal mehr von GTStar aktualisiert worden, inklusive der neuen Informationen aus dem 2. Fan-Talk von Hinter dem Auge.

Quellen: Facebook (Tagebuch, Brief, Skaldenwettstreit, Immankommentare, Immanschläger, Ifirn-Vademecum), F-Shop (Ifirn-Vademecum), Nuntiovolo (Produktübersicht)

Herbarium 2- und Schätze 5-PDFs, Bote 205 und Heldenwerk 34, Memoria und Satinavs Ketten, Thorwal-Kompendium und Acrylmarker

Nachdem die Produkte nun offiziell als Druckwerk erschienen sind, können auch Nicht-Teilnehmer des Collector’s Clubs nun die PDF-Versionen des Aventurischen Herbarium 2 (17,99 €) und des Spielkartensets Schätze und Kostbarkeiten 5 (4,99 €) erwerben.

Für Abonnenten des Aventurischen Botens ist die digitale und die gedruckte Version der neuen Ausgabe 205 nebst dem 34. Heldenwerk Ein Blick in rote Augen erschienen.

Als vermutlich letzte noch fehlende Bestandteile der Gestade-des-Gottwals-Produktflöte sind nun auch die Acrylmarker (9,95 €) und das Kompendium (34,95 €) für die Allgemeinheit vorbestellbar, auch sie sollen wie der Rest des Pakets im Februar erscheinen.

Wie man von Daedalic bei Instagram erfahren kann, sind nun die beiden Adventures Memoria und Satinavs Ketten auch für die Xbox One/Xbox Series X|S (Memoria, Satinavs Ketten, je 19,99 €), die PS4 (prinzipiell auch PS5, siehe Shop-Angaben) (Memoria, Satinavs Ketten, je 19,99 €) und die Nintendo Switch (Memoria, Satinavs Ketten, je 19,99 €) erschienen.

Quellen: Ulisses‘ E-Book-Shop (Herbarium 2, Schätze 5), F-Shop (Acrylmarker, Kompendium), Instagram (Memoria, Satinavs Ketten), Microsoft (Memoria, Satinavs Ketten), Sony (Memoria, Satinavs Ketten), Nintendo (Memoria, Satinavs Ketten), Boten-Abonnenten

Ein Dereblick in rote Augen

Ein Blick in rote Augen heißt das aktuelle Heldenwerk-Abenteuer von Sebastian Kreppel, das Engor im Dereblick rezensiert hat. Die Handlung spielt in Thalusien und greift einen alten Fluch als Thema auf. Aus Engors Sicht werden die Stärken des Formats bedient wie  Spielbarkeit mit wenig Vorbereitung, auch aufgrund des zeitlich und räumlich begrenzten Geschehens sowie ausreichender Figurenbeschreibungen.  Ein paar Schwächen sieht er bei den Handlungen der NSC, aber der positive Gesamteindruck wird mit einer Karte des finalen Handlungsorts abgerundet.

Quelle: Engors Dereblick