Schlagwort: Con-Abenteuer

Hoffnung in der Finsternis beim Ringboten

André Frenzer hat sich das Convention-Abenteuer Hoffnung in der Finsternis angeschaut und im Ringboten rezensiert. Neben einer Zusammenfassung des Plots und ein paar Anmerkungen zu Heldenwerken, hebt er die Besonderheiten heraus. Vor allem das transysilische Setting, die Meisterpersonen und das Kartenmaterial gefallen ihm hierbei. Somit gelangt er auch zu einer Empfehlung im Fazit.

„Dafür ist der Mittelteil rund um die Befreiung Ramon Armadillos sehr gut gelungen. Zahlreiche Optionen auf Spielerseiten werden berücksichtigt, es gibt eine hübsch gestaltete Karte, eine Liste mit unterschiedlichen Nichtspielercharakteren und einige wirklich morbide Gestalten.“

André Frenzer beim Ringboten

Quelle: Ringbote

Engor und der Wandel im Chaos

Als Abenteuer für die Conventions 2020 erschien aus den Federn der Autorenbruderschwestern Thorsten Most und Josch K. Zahradnik (Botenvögel Thorjin und Josch) mit Beteiligung des Schöpfers des Setting Karl-Heinz Witzko das 16-seitige Wandel im Chaos. Wie schon das Cover mit einem Buskur im traditionell buntlackierten Hartholzharnisch vermuten lässt, steckt hier allerlei Maraskanisches drin. Das bestätigt auch Rezensent Engor in seiner Betrachtung des Werks im Dereblick. Insbesondere die Interaktion mit den breit gefächerten Meisterpersonen am Schauplatz Khunchom gefällt ihm. Der Rechercheplot kann dementsprechend in sehr unterschiedlichen Bahnen verlaufen.

„Schön ist auch, dass hier variable Informationen vorhanden sind, so dass man sich durchaus auch auf eine falsche Spur begeben kann. Das hängt insbesondere damit zusammen, ob man Quinziber vertraut oder nicht. Dieser ist ohnehin die gelungenste Figur im gesamten Intrigenreigen, da er sehr doppelbödig angelegt ist.“

Engor in seiner Rezension

Mit nur leichten Abstrichen aufgrund von dem Format geschuldeten Setzungen bewertet er das Abenteuer somit als gut.

Quelle: Engors Dereblick

Abenteuer für Conventions in Vorbereitung

Das Abenteuer für die Conventions im kommenden Jahr 2020 ist bereits in Vorbereitung laut einer Bekanntgabe bei Facebook. Ein Dajin Buskur ist auf dem Cover abgebildet, der Titel wurde bisher aber noch nicht genannt. Wie die Vorgänger Seelanders Eleven, Drei Farben Schnee und Hoffnung in der Finsternis wird es im Heldenwerk-Archiv des Erscheinungsjahrs mit Zusatzmaterial erscheinen.

Quelle: Facebook