Schlagwort: Carolina Möbis (Seite 1 von 2)

Lesungen und Workshops zur Ulisses Online Con 2021 sind online

Inzwischen sind die Lesungen und Workshops zur Ulisses Online Con 2021 auf der Webseite eingetragen. Dazu zählen die Lesungen von Carolina Möbis und Marie Mönkemeyer mit den Themen „Das Heldenbrevier der Sonnenküste“ bzw. „Südmeer, Kürbisse und mehr“ sowie die Workshops „Nichtspielercharaktere — Zweck, Erschaffung und Darstellung“ und „You killed my father! Prepare to die! – SC-Hintergründe in das Spiel einbinden“ von Fred Ericson bzw. Felix Pietsch.

Außerdem könnt ihr euch seit gestern Abend für Spielrunden anmelden (wir berichteten). Die Autorenrunden werden angeboten von Christian Nehling, Thorsten Most, Rafael Knop, David Schmidt und Sebastian Kreppel.

Quellen: Ulisses Webseite, Facebook

Hinter dem Auge: Neue Podcast-Episode und Fantalk-Ankündigung

Im Hinter-dem-Auge-Podcast ist die News-Episode 39 erschienen. Gernot und Adrian besprechen in nicht ganz 1,5 Stunden die Neuigkeiten der letzten drei Wochen aus der DSA-Fanszene, darunter u. a. die Diskussionen um die Werkzeuge des Meisters, die Stimmung in der DSA-Community und Foundry-Videos.

Am Dienstag, den 3. August um 20 Uhr, startet bei Twitch außerdem der nächste Fantalk. Thema der Ausgabe ist „Diversity & Sensitivity in DSA“, zu Gast sind Jasmin Neitzel, Patrick „Hotzenplotz“ und Carolina Möbis. Es gibt auch wieder die Möglichkeit vorab Fragen zum Thema an die Gäst:innen und Gastgeber zu stellen, die dann im Fantalk aufgegriffen werden.

Quellen: Hinter dem Auge, Twitch, Mentimeter (Fragen)

Engor rezensiert Novellenreihe „Hundstage“

2010 erschien die fünfteilige DSA-Novellenreihe Hundstage mit Hundesöhne von Carolina Möbis, Hundswache von Henning Mützlitz, Hundeleben von Christian Humberg, Hundeelend von Dorothea Bergermann und dem abschließenden Hundsfott, wieder von Carolina Möbis. Engor hat sich die Werke angeschaut und findet sie unterhaltsam und abwechslungsreich, macht aber auch gewisse Abstriche:

„Hundstage ist eine kurzweilige Novellenreihe. Die Story der 5 Einzelbände ist inhaltlich recht einfach gehalten und vor allem die Charaktere sind sehr eindimensional konstruiert. Die unterschiedlichen Episodenschwerpunkte sind dafür aber unterhaltsam und abwechslungsreich geschrieben und eignen sich somit als schnelle Lektüre für Zwischendurch, allerdings darf man eben keinen besonderen Tiefgang erwarten, vor allem sind einige Logiklöcher vorhanden.“

– Engors Fazit

Quelle: Engors Dereblick

Hinter dem Auge: Neue Folgen und weiterer Fantalk

Es gibt eine weitere Doppelfolge vom Podcast Hinter dem Auge: Episode 35 dreht sich um die aktuellen Neuigkeiten zu Produkten (darunter das Aventurische Animatorium, Kind des Goldenen Gottes als erstem Teil der Pardona-Romanreihe und das Fanprodukt Aventurische Totengeister), Episode 36 um die sonstigen News der letzten 5 Wochen.

Außerdem gibt es die Ankündigung für den 6. DSA-Fantalk, der am Dienstag, den 18.05. ab 20 Uhr losgeht und in dem es erneut um die Sonnenküste und weitere Crowdfundingerfahrungen gehen wird. Als Gäste mit dabei sind DSA-Autorin Carolina Möbis, DSA-Autor Julian Härtl, Podcaster Timm Turkelton und Oberschelm Kai Frerich. Erneut soll auch der Chat stark mit eingebunden werden.

Quelle: Hinter dem Auge (Produkte, News, Fantalk)

Engor rezensiert das Heldenbrevier der Gestade des Gottwals

Aus der Produktflöte zu „Die Gestade des Gottwals“ stammt das begleitende Heldenbrevier von Carolina Möbis. Engor gibt einen Überblick, wie die Protagonisten durch zusammengehörige Hautbilder in eine Art Schatzsuche geraten und hebt die Rollen der beteiligten Figuren positiv hervor. Die Geschichte, die sowohl in Thorwal als auch dem Gjalskerland spielt, bewertet er insgesamt als „unterhaltsam und spannend“.

„Die Geschichte, die dem Heldenbrevier zugrunde liegt, ist spannend erzählt und abwechslungsreich (auch durch die häufigen Perspektivwechsel bzw. auch die unterschiedlichen Erzählstile befördert), eine Schatzsuche erscheint für eine Nation, die auch ein Piratendasein pflegt, ausgesprochen passend, mit Schwarzaxt wurde zudem ein guter Antagonist gefunden, der gleichermaßen skrupellos wie versöhnlich agieren kann.“

Engor in seiner Rezension

Quelle: Engors Dereblick

Zwölf DSA-Autoren reflektieren das vergangene Jahr

Zum Jahresende haben zwölf DSA-Autoren ihr jeweiliges Jahresresümee veröffentlicht. Dabei blicken sie auf ihr zurückliegendes bzw. derzeitiges Schaffen und was ihnen Ärger oder auch Freude bereitet hat. Auf Asboran könnt ihr die elf Beiträge von Carolina Möbis, Christian Nehling, Christoph Trauth, David Schmidt, Fred Ericson, Jeanette Marsteller, Julian Härtl, Marcel Blex, Rafael Knop, Tara Flink sowie den untrennbaren Bruderschwestern Josch K. Zahradnik und Thorsten Most lesen.

Quelle: Asboran

Heldenbrevier zu den Gestaden des Gottwals im Werkstattbericht

Wie das Heldenbrevier zu den Gestaden des Gottwals entstanden ist, erzählt Autorin Carolina Möbis im zugehörigen Werkstattbericht auf der Ulisses Webseite. Untermalt wird die Schilderung mit Bildern von Tokala.

Quelle: Ulisses Spiele

Heldenbrevier der Dampfenden Dschungel im Werkstattbericht

Das Heldenbrevier der Dampfenden Dschungel wurde von Carolina Möbis geschrieben. In diesem Werkstattbericht gibt sie ausführlich Auskunft darüber, was sie bei ihrer Recherche entdeckte und welche persönlichen Reiseerlebnisse in dieses Werk eingeflossen sind. Ihr erfahrt, woher Parallelen zwischen der aventurischen Handlung und realweltlichen Gegebenheiten kommen und warum sich die Autorin letztlich doch eine horasische Protagonistin für ihre Geschichte auserwählt hat.

Quelle: Ulisses Spiele

Twitch: DSA-Werkstattbericht und Aventuria

Um 14 Uhr (Edit:) am Mittwoch gibt es im Twitch-Kanal von Ulisses einen DSA-Werkstattbericht mit Carolina Möbis, die insbesondere für ihre Arbeit an den Heldenbrevieren bekannt sein dürfte. Wie man im bei Facebook einsehbaren Wochenplan erfährt, gibt es ab 19 Uhr außerdem „Aventuria Madness“ mit dem Duell von Philipp gegen Christian.

Quelle: Facebook

Engor interviewt Carolina Möbis

Carolina Möbis, die DSA-Spielern insbesondere wohl durch die verschiedenen Heldenbreviere der Regionalspielhilfen oder der Schwarzen Katze bekannt sein dürften, spricht im Interview auf Engors Dereblick u. a. über ihren Weg als Autorin in die Welt der Fantasy, ihre verschiedenen Beiträge, nicht nur zum Schwarzen Auge, und wie die Arbeit an den Heldenbrevieren abläuft.

Quelle: Engors Dereblick

« Ältere Beiträge