Schlagwort: Bis ins Mark

Bis ins Mark beim Ringboten

André Frenzer hat sich das Heldenwerk-Abenteuer Bis ins Mark von Julian Härtl angeschaut. Er fasst die Handlung zusammen, die sich um einen Rachefeldzug in der ehemaligen Wildermark dreht.

“ ‚Bis ins Mark‘ gelingt es, eine spannende und kurzweilige Geschichte zu erzählen. Das Abenteuer ist darüber hinaus gut in das aventurische Setting und den aktuellen Stand des Metaplots eingebettet, ohne sich jedoch in erzwungener Epik zu verlieren. Hier können die Helden noch Helden sein, […]“

André Frenzer, Ringbote

Insgesamt gelangt er zu einer Empfehlung.

Quelle: Ringbote

Aventurischer Bote #197 und Heldenwerk Bis ins Mark erschienen

Auf Facebook wurde es verkündet: Der Aventurische Bote #197 und das Heldenwerk #26 sind im E-Bookshop erschienen. Das Heldenwerk Bis ins Mark stammt aus der Feder von Autor Julian Härtl und spielt in der Wildermark. Die Schlagzeile des Boten vom Hesinde 1042 BF ist die Grenzfestlegung zwischen Raul’schem Reich und dem Maharanyat Aranien.

Quelle: Facebook, Ulisses E-Bookshop (Bote, Heldenwerk)

Engor trifft bis ins Mark

Engor hat sich dem aktuellen Heldenwerk Bis ins Mark von Julian Härtl gewidmet. Die turbulente Geschichte um die Wildermark bildet den Nährboden um den moralisch aufgeladenen Konflikt, in den die Helden hineingeraten.

Engor stellt die zwei Hauptfiguren daraus genauer vor. Er verweist insbesondere darauf, dass die Einstellung der Helden diesen gegenüber maßgeblich die Handlung in die eine oder ganz andere Richtung lenken könnte. Die Vorgaben im Abenteuer sind ihm hierfür zu starr.

„Im Aufbau ist mir Bis ins Mark etwas sehr szenisch ausgefallen, basiert die Handlung doch weitgehend auf der Annahme, dass die Helden einer klar ausgelegten Spur folgen […]. Der Einfluss auf das Geschehen liegt vor allem in der Frage, ob es gelingt, in den einzelnen Episoden einen Unterschied zu bewirken, z.B. ob man bestimmte Figuren retten kann oder ob man zu spät kommt.

Engor in seiner Kritik

Zudem hält er es für sinnvoll, die (noch nicht vorhandene) passende Regionalspielhilfe für nicht mitgelieferte geografische Details zur Hand zu haben.

Quelle: Engors Dereblick

Bilder: Aranien, Sternenträger, Heldenwerk, Hesinde-Schlange und Hexen

Auch für Das Dornenreich, die Regionalspielhilfe zu Aranien, gibt es wieder eine limitierte Ausgabe. Wie das Cover aussehen wird, zeigt Ulisses auf der Das Schwarze Auge-Seite bei Facebook. Auch eine weitere Impression zu Der Klang des Feyraasal, dem kommenden zweiten Teil der Sternenträger-Kampagne, findet sich dort. Das neueste Heldenwerk heißt Bis ins Mark und auch zu diesem gibt es Bilder, in diesem Fall drei an der Zahl: das Wappen der Rommilyser Mark, das Wappen des Bundes der Ritter vom stählernen Herzen und das Bild eines Ritters.

Ramona von Brasch hat ein weiteres Bild in ihre schon recht umfangreiche Galerie im Orkenspalter-Forum eingestellt, dieses Mal eine Schlange zu Ehren der Herrin Hesinde.

Melina Wachendorf hat die letzten Bilder ihres aktuellen Hexenprojekts auf ihrer Facebook-Seite eingestellt: Die GiftmischerinMaking-of der Rabenhexe und eine weitere Version der Spinnenhexe.

Quellen: Facebook (Aranien, Sternenträger, Rommilyser Mark, Ritterbund, Ritter, Hexe 1, Hexe 2, Hexe 3), Orkenspalter (Schlange)