Schlagwort: Bernhard Hennen (Seite 1 von 4)

Lesung aus der Phileasson-Saga bei Frosty

Die Lesung aus Totenmeer vom Dezember 2018 gibt es nun auf dem YouTube-Kanal Frosty Pen and Paper Online. Wie auf der Drachenzwinge angekündigt, lasen Bernhard Hennen und Robert Corvus eine Viertelstunde lang aus dem Roman der Phileasson-Saga.

Quelle: Frosty Pen and Paper Online, Drachenzwinge

Phileasson-Saga: Echsengötter, Datum und Werkstattbericht

Das Erscheinungsdatum des neunten Teils der Phileasson-Saga Echsengötter von Bernhard Hennen und Robert Corvus wurde inzwischen auf der Verlagsseite auf den 10. August 2020 gelegt. Nachdem Robert Corvus schon über Perspektivfiguren in dem Roman nachgedacht hatte (wir berichteten), könnt ihr nun auch seinen Werkstattbericht auf der Webseite der Saga nachlesen.

Quellen: Random House, Die Phileasson Saga Webseite

„Die Schinken von Bernhard Hennen“ Teil 3

Dominik Schmeller stellt in seinem YouTube-Kanal die Werke von Bernhard Hennen vor. Im dritten Teil geht es um die Zeit von 2010 bis 2019 und damit aus DSA-Sicht auch um die Phileasson-Reihe, an der Bernhard Hennen zusammen mit Robert Corvus schreibt.

Quelle: YouTube

Robert Corvus über das Schreiben und weitere Lesungstermine

In einem Beitrag auf Facebook berichtet Robert Corvus von der Funktion der sogenannten Perspektivfiguren, zunächst allgemein und dann konkreter im Fall des Phileasson-Romans Echsengötter.

Die nächsten Lesungen der Phileasson-Saga zusammen mit Bernhard Hennen sind dieses Wochenende auf der DreieichCon (wir berichteten), aus dem Roman Rosentempel am Samstag, den 16.11. um 18 Uhr und auf der BuchBerlin am Sonntag, den 24. November um 15 Uhr im Mercure Hotel MOA Berlin. Auf der DreieichCon nehmen die beiden Autoren am Panel Die Sternenträger-Kampagne von Ulisses Spiele teil.

Weitere aktuelle Details findet ihr auf der Terminliste der beiden Autoren.

Quellen: Facebook, Terminliste

Interview mit Bernhard Hennen

Im Rahmen der Krefelder Gesprächsreihe „Mensch, Krefeld“ hat Redaktionsleiter Christian Herrendorf für die Westdeutsche Zeitung (WZ) ein einstündiges Gespräch mit Romanautor Bernhard Hennen geführt. Hierbei werden viele Themenfelder gestreift, die Einfluss auf seine Werke hatten, u.a. auch Das Schwarze Auge. Die Videoaufzeichnung und das editierte Transkript sind auf der Webseite der WZ verfügbar.

Quelle: Westdeutsche Zeitung

Halbzeit beim Thorwal-Crowdfunding – Video und Zwischenstand

Heute ist Halbzeit beim Thorwal- und Gjalskerland-Crowdfunding zur Produktflöte um die Regionalspielhilfe Die Gestade des Gottwals. Bisher sind durch fast 900 Unterstützer dabei über 125.000 € zusammengekommen, was etwa 140 € Beitrag pro Nase entspricht. Neben den von Anfang an verfügbaren Produkten (v. a. dem üblichen Regionalpaket, dem Swafnir-Vademecum und dem Soloabenteuer Die Nacht der Feuertaufe) wurden durch den Erfolg der Kampagne bisher weitere 41 Bonusziele erreicht.

Freigeschaltet wurden dadurch u. a. mit Schicksalsschwur & Skaldensang ein Auf ins Abenteuer-Einstiegsabenteuer samt weiterer Abenteuerskizzen, ein 16seitiges Kurzabenteuer namens Mittsommerrache, eine Retroausgabe des Abenteuers Liebliche Prinzessin Yasmina, eine Sammlung mit Material zu Runenschöpfern, Sangara und thorwalschen Gildenmagiern namens Sturmgeheul & Runenzauber, eine Neuauflage des Romans Der Pfad des Wolfes von Alex Spohr, Bodenpläne und Acrylblips (wie aus der Einsteigerbox bekannt), ein Kartenset mit Schatzkarten, Meisterpersonen und Kampfkarten, das Modell einer thorwalschen Otta aus Noppensteinen von Bluebrixx sowie ein Hranngarok-T-Shirt und ein weiteres T-Shirt bei GetShirts.

Des Weiteren haben Bernhard Hennen und Robert Corvus die Möglichkeit eingeräumt, dass man im Rahmen des Crowdfundings die bisherigen Phileasson-Romane in der Heyne-Ausgabe als signierte Exemplare bekommen kann. Einen Überblick über die Abenteuer gibt Niko Hoch in einem Video bei YouTube, dem noch weitere zu anderen Aspekten des Crowdfundings folgen sollen. Aufgrund der bisherigen Erfahrungen mit Ulisses-Crowdfundings ist es nicht unwahrscheinlich, dass sich der bisher erreichte Betrag noch annähernd verdoppeln und somit noch viele weitere Ziele erreicht werden könnten.

Quelle: Game on Tabletop, YouTube

Deutscher Phantastik Preis 2019

Ihr könnt in zwölf Kategorien zum Deutschen Phantastik Preis 2019 auf dessen Webseite abstimmen. Nominiert in der Kategorie „Beste deutschsprachige Serie“ ist Die Phileasson-Saga aus dem Heyne Verlag von Robert Corvus und Bernhard Hennen. Letzterer ist mit dem Roman „Die Weiße Königin“ aus der Reihe „Die Chroniken von Azuhr“ in zwei weiteren Kategorien vertreten.

Quelle: Deutscher Phantastik Preis

Lesungen bis Ende 2019

Die nächsten Termine für Lesungen der Phileasson-Saga mit dem aktuellen Roman Elfenkrieg sind heute abend, 27. September, um 20 Uhr bei den Namenlosen Tagen in Syke sowie in Dreieich auf der BuCon am 19. Oktober und bei der Dreieichcon am 16. bzw. 17. November.

Die Autoren Bernhard Hennen und Robert Corvus werden Stände bei weiteren Veranstaltungen betreuen, Details findet ihr in ihrer Terminliste.

Quelle: Die Phileasson Saga Webseite

dnalors Mondenfahrt

Dnalors Beiträge zum Thema Der Mond des Karnevals der Rollenspielblogs beginnen mit dem Großen Mondschwindel. Hierbei kommt auch eine literarische Vorlage aus dem Jahr 1835 für die Phileasson-Saga von Bernhard Hennen vor: Die Lederschwingen-Chimären und der Name ihres Schöpfers in diesem Abenteuer stammen von dort.

Quelle: dnalors Fantasyblog

Die Zeit läuft ab: Deutscher Phantastik Preis und DSA-Mythos

Am heutigen Samstag endet die erste Abstimmungsrunde zum Deutschen Phantastik Preis 2019, bei dem ihr u. a. für die Phileasson-Saga von Bernhard Hennen und Robert Corvus als beste deutschsprachige Serie abstimmen könnt. Wer seine Favoriten in den Kategorien nicht vorfindet, kann übrigens auch für eigene Vorschläge abstimmen.

Noch etwas länger läuft das Crowdfunding zu Sandy Petersens Cthulhu Mythos für DSA, allerdings endet dieses auch bald, nämlich am kommenden Mittwoch um 14 Uhr. Wer also teilnehmen möchte und noch nicht dabei ist, sollte den Termin nicht verschlafen. Die Finanzierung hat dabei inzwischen die 1.000% Marke gesprengt. 481 Unterstützer haben mittlerweile 77.291 € beigetragen (bei einem Finanzierungsziel von 7.500 €) und damit eine ganze Latte an Prämien und Zusatzprodukten (wie einem Cthulhu-Vademecum und  einem weiteren Abenteuerband) freigeschaltet. Als kleines Schmankerl kann man sich übrigens in den Beschreibungen der Bonusziele (die inzwischen alle aufgedeckt sind) den fortlaufenden Reisebericht eines Mythos-Forschers durchlesen.

Quellen: Deutscher Phantastik Preis, Sandy Petersens Cthulhu Mythos

« Ältere Beiträge