Schlagwort: Abenteueranthologie

Crowdfunding „Die Schwarze Katze: Fasar – Brüchiger Frieden“ startet und … ein DSK-Computerspiel kommt!

Heute um 16 Uhr startete das Crowdfunding Die Schwarze Katze: Fasar – Brüchiger Frieden, es läuft bis zum 10. Februar 2021. Das Projekt ist bereits erfolgreich finanziert und steht aktuell (17 Uhr) bei etwa 15.700 € von 73 Unterstützer*innen. Hierbei gibt es neue Inhalte sowohl schwerpunktmäßig für Fasar als auch für Havena. Als neue spielbare erwachte Tiere sind neben den schon länger bekannten Hunden und Fenneks auch Mungos geplant, wie  Nadine Schäkel bei Facebook enthüllt hat.

Folgende Produkte sind enthalten:

Fasar – Brüchiger Frieden (Erweiterungsband Fasar) € 40
als Zartcover-Variante € 65
DSK Jenseits der TürmeJenseits der Mauern (Umgebung von Havena) € 20
Jenseits der Türme (Umgebung von Fasar) € 20
Bestiarium – Fasar € 20
Flötenspiel (Abenteueranthologie für Havena) € 15
Hundstage (Abenteueranthologie für Fasar) € 15
Bestiarium FasarSpuren im Sand (Heldenbrevier von Fasar) € 18
Spielkartenset Brüchiger Frieden € 10
Spielkartenset Bestiarium Fasar € 10
Stoffkarte von Fasar € 20

Quellen: GameOnTabletop, Facebook, Ulisses Marketing, Bundesverkehrsministerium

Der Sternenwanderer rezensiert die Anthologie Dryadenhain & Dschinnenzauber

Drei märchenhafte Abenteuer enthält die DSA5-Anthologie Dryadenhain & Dschinnenzauber. Der Sternenwanderer hat eine Rezension dazu verfasst, in welcher der Gesamteindruck, optisch und bezüglich Layout, nur durch eine nicht ausreichende Übersicht leicht geschmälert wird. Die Abenteuer „Die Gärten der Xantere“ sowie „Schlange und Mungo“ schneiden aufgrund der linearen Handlung mittel ab; „Schwanengesang“ bewertet er zwar besser, aber auch hier fordert der Rezensent einen offeneren Ablauf.

„Dabei sind nicht nur die Schauplätze sehr unterschiedlich, sondern auch die Themen. Wer einfache Abenteuer mit Abwechslung sucht, ist also richtig.“

Sternenwanderer im Fazit

Quelle: Sternenwanderer

Engor widmet sich weiter dem Wahnsinn: Unheilvolles Grauen

Engor rezensiert sich weiter durch das Mythos-Crowdfunding. Aktuell geht es um die Abenteueranthologie Unheilvolles Grauen. In seiner Bewertung ist er zwiegespalten, sieht grundsätzlich gute Möglichkeiten, empfindet aber die Kürze der Ausarbeitungen als problematisch. Zudem sieht er den pessimistischen Grundtenor des Cthulhu-Settings als nicht zu DSA passend.

„Das Gruppenabenteuer Das Fieber, das über Selem kam hat eine gute Grundidee, ist aber in der Ausführung viel zu kurz geraten, um der Tragweite der Geschehnisse gerecht zu werden. Die Soloabenteuer leiden ebenfalls etwas unter der Kürze, sind aber gut und atmosphärisch gemacht, allerdings passt der pessimistische Tenor letztlich nicht zu DSA.“

– Engor in seinem Fazit

Quelle: Engors Dereblick