Kategorie: Cthulhu (Seite 1 von 4)

Göttersymbole in Holz und Hortplünderung: Neues von Godicon und viele Angebote im F-Shop

Wie man bei Facebook lesen kann, sind bei Godicon drei neue Produkte erhältlich: die Holzschatullen für Würfel und Stift mit den Symbolen von Hesinde bzw. Tsa und das Holzamulett mit dem Zeichen Ifirns. Die Schatullen kosten jeweils 49,99 €, das Holzamulett 19,99 €.

Im F-Shop ist die Aktion Hortplünderung gestartet: Für verschiedene Spiellinien sind größere Mengen an Produkten im Angebot. Darunter sind auch viele Sachen für Das Schwarze Auge (darunter auch Produkte von The Dark Eye und für das Cthulhu-Setting), Aventuria und Die Schwarze Katze. Die Angebote sollen laut Informationen bei Facebook bis zum 6. Januar gelten, Bestellungen bis zum 16. Dezember sollen im Normalfall noch bis zu den Feiertagen ankommen.

Quellen: Facebook (Godicon, Ulisses), Godicon (Schatullen, Amulett), F-Shop

Nekromanthäum und Sternenträger 5 vorbestellbar, Bote und Heldenwerk sowie Halloween-Vergünstigungen digital

Neu vorbestellbar im F-Shop sind nun das Aventurische Nekromanthäum (Band zu Untoten, 39,95 €), die Spielkarten zum Band (24,95 €) sowie der fünfte Teil der Sternenträgerkampagne, Das Tosen über Liretena (17,95 €). Alle drei sollen im Januar erscheinen und sind zudem die neue Welle in Ulisses‘ Collector’s Club.

In Ulisses‘ E-Book-Shop sind nun auch für Nichtabonnenten die digitalen Ausgaben des Aventurischen Boten 209 (kostenlos) und des zugehörigen Heldenwerks Eine vergessene Mine von Andreas Landmesser (2,99 €) verfügbar.

Im Rahmen des Halloween-Specials von DriveThruRPG gibt es im Shop auch Vergünstigungen bis zum 1. November. Aus DSA-Sicht gibt es dabei das Meisterpersonenset für 3,49 € statt regulär 4,99 € und die verschiedenen Produkte für das Cthulhu-Mythos-Setting: Die Spielhilfe Sandy Petersens Cthulhu Mythos für 13,99 € statt 19,99 €, das Brevier des Noioniten und das Cthulhu-Vademecum für jeweils 5,59 € statt 7,99 €, die Anthologie Unheilvolles Grauen für4,89 € statt 6,99 €, das Abenteuer Schweigen aus Somerrisk für 4,89 € statt 6,99 €, das Monster-Spielkartenset und das Set zu den Großen Alten für jeweils 3,49 € statt 4,99 €, den Soundtrack Klänge des Wahnsinns für 6,99 € statt 9,99 €, das Meisterschirmset Wahnsinn & Verzweiflung für 5,59 € statt 7,99 und der Crowdfundingpack für 3,49 € statt 4,99 €.

Einen Überblick über Produkterscheinungen erhaltet ihr, wie üblich, in unserer Produktvorschau.

Quellen: F-Shop (Nekromanthäum, Spielkarten, Sternenträger 5), Collector’s Club, Ulisses-E-Book-Shop (Aventurischer Bote 209, Heldenwerk, Halloween-Gesamtübersicht)

Ringbote rezensiert „Sphärenklänge des Wahnsinns“

André Frenzer vom  Ringboten hat die Sphärenklang-CD Klänge des Wahnsinns aus dem DSA-Mythos-Crowdfunding rezensiert. Das Werk schneidet dabei sehr gut ab, einzig beim Einsatz in der Dauerschleife sieht der Rezensent Schwächen:

»„Sphärenklänge des Wahnsinns“ ist eine überzeugende Musik-CD mit stimmungsvoller Rollenspielmusik. Wie üblich muss der Spielleiter aber die auf die jeweilige Situation abgestimmte Musik aussuchen – für eine Dauerberieselung in Endlosschleife eignet sich auch dieser „Sphärenklang“ weniger.«

– André Frenzer in seinem Fazit

Quelle: Ringbote

Ausblick auf Kommendes: Mythos-Hörbuch und Herbarium 2

Auf der offiziellen Facebookseite von Das Schwarze Auge gibt es Ausblicke auf zwei kommende Produkte:

Da ist einmal ein Hörbuch zum Heldenbrevier der Noioniten von Carolina Möbis, das Teil des DSA-Mythos-Crowdfundings war. Das Hörbuch wird von Yellow King Productions hergestellt, die sich, wie ihr Name dem Kundigen verrät, u. a. Hörspielen zu lovecraftschen Werken verschrieben haben. Im Facebook-Beitrag gibt es einen Ausschnitt aus dem Werk, hinterlegt u. a. mit Bildern aus dem Brevier.

Die zweite Ausgabe des Aventurischen Herbariums ist nun aus dem Druck zurück. Bei Facebook gibt es ein Bild der fertigen Normal- und blauen Deluxe-Ausgabe. Damit dürfte das Erscheinen im Januar gesichert sein.

Quellen: Facebook (Hörbuch, Herbarium), Yellow King Production

Das Heldenbrevier der Noioniten beim Ringboten

André Frenzer bewertet Das Heldenbrevier der Noioniten beim Ringboten. Der Briefwechsel aus dem DSA-Mythos erzählt wie in Lovecrafts Geschichten die Geschehnisse aus der Rückschau, was er daher passend findet. Insgesamt kommt er zu einer Empfehlung.

„Denn die Einbindung des Mythos in Aventurien erfolgt an dieser Stelle nahezu nahtlos und auch so oberflächlich, dass es glaubhaft erscheint. Das „Heldenbrevier“ ist damit eines der gelungensten Bände aus dem Crowdfunding.“

André Frenzer im Ringboten

Quelle: Ringbote

Halloween-Rabattaktion auf DriveThruRPG

Anlässlich zu Halloween am kommenden Wochenende läuft bei DriveThruRPG eine Rabattaktion. Ebenfalls dazu gehören die DSA-Mythos-PDFs.

Quellen: DriveThruRPG (Halloween, DSA)

Cthulhu-Vademecum beim Ringboten

Aus dem Mythos-Crowdfunding hat sich André Frenzer nun des Cthulhu-Vademecums angenommen. Auch wenn der Schreibstil die Idee eines innerweltlichen Folianten zum Thema transportiert, behagt er dem Rezensenten nicht. Viele Beschreibungen und thematische Erwähnungen bleiben im Ungefähren und damit Fragen des Lesers zum Ende der Rezension offen.

„Und ein besonderer Fokus liegt auf den Traumlanden, die schlussendlich auch eine der schlüssigsten Möglichkeiten darstellen, Mythos und Aventurien miteinander zu verbinden. Die Beschreibungen der Traumlande bleiben dabei aber rudimentär und erklären oft nur, dass die Traumlande nun einmal ein gefährlicher Ort sind.“

André Frenzer, Ringbote

Quelle: Ringbote

Der Ringbote schaut in „Unheilvolles Grauen“

Unheilvolles Grauen ist eine Anthologie mit drei Abenteuern aus dem DSA-Cthulhu-Paket zu Sandy Petersens Cthulhu Mythos. André Frenzer vom Ringboten hat das Werk rezensiert, empfindet die Abenteuer als durchaus gut, stellt sich aber die Frage, wofür man diese in Aventurien brauchen sollte:

„Ja, es sind gute, teils auch recht gruselige Abenteuer in dieser Anthologie. Und ja, für Solo-Spieler ist er eine angenehme Abwechslung. Aber auch „Unheilvolles Grauen“ beantwortet nicht die Frage, wofür man den Mythos in Aventurien wirklich braucht, außer für einen außergewöhnlichen One-Shot.“

– André Frenzer in seinem Fazit

Quelle: Ringbote

Ringbote rezensiert „Schweigen aus Somerrisk“

Im Ringboten gibt es eine neue Rezension zur DSA-Mythos-Ausgabe des Abenteuers Schweigen aus Somerrisk. Rezensent André Frenzer kommt dabei zu keinem guten Fazit:

„Das Abenteuer „Schweigen aus Somerrisk“ wird seinen eigenen Ansprüchen nicht gerecht. Es ist eine Aneinanderreihung von Kämpfen in einem nahezu nichtssagenden Setting. Da hätte ich mir mehr versprochen.“

– André Frenzer in seinem Fazit

Quelle: Ringbote

DSA-Mythos beim Ringboten

André Frenzer hat sich der DSA-Umsetzung von Sandy Petersens Cthulhu Mythos gewidmet. In seiner Rezension im Ringboten erkennt er an, wie der Mythos nach Aventurien verpflanzt wurde. Insgesamt bleibt sein Fazit aber durchwachsen, da er die Verknüpfung der beiden Genres für unnötig hält.

„Zunächst einmal muss ich den Autoren attestieren, dass sie sich reichlich Mühe gegeben haben, den Mythos zu aventurisieren. Neben der Konvertierung von Spielwerten, neben stimmigen Wahnsinns-Regeln, neben dem Schaffen neuer „typischer DSA“-Regeln wie Vor- und Nachteilen haben sie sich auch reichlich Gedanken darum gemacht, wie der Mythos nach Aventurien passen könnte.“

André Frenzer im Ringboten

Quelle: Ringbote

« Ältere Beiträge