Kategorie: RSP-Blogs (Seite 1 von 2)

Aventuria bei Nandurion

Nandurion hat heute angekündigt, dass sich ein Team um Sirius, Nottel und Gasteinhorn Hans Werner Grolm in Zukunft stärker um Aventuria kümmern will und bspw. Artikel zu Strategien, Deckbau und Kartenfähigkeiten plant.

Quelle: Nandurion

Engor rezensiert die Kinder des 23. Ingerimm

Ende März erschien die Kurzgeschichtenanthologie „Die Kinder des 23. Ingerimm“ (wir berichteten). Engor hat sich die Texte und Illustrationen um die NSC mit gemeinsamem Geburtsdatum zu Gemüte geführt. Hierbei schneidet keine der Geschichten schlecht ab und in der Gesamtheit ist er so zufrieden, dass er eine Empfehlung ausspricht.

„[…] sind die Charaktere doch beileibe nicht alle als strahlende Helden gezeichnet, sondern sehr ambivalent, was sowohl für Geschlechterverteilung, persönlichen Hintergrund, regionale Herkunft als auch moralische Prägung gilt. So sind die Geschichten über den gesamten Kontinent verteilt und werfen natürlich auch regionale Entwicklungen auf.“

Engor, Engors Dereblick

Im Orkenspalter-Forum wurde bereits vorläufig angekündigt, dass die zugehörige Spielhilfe im Juli oder August erscheinen wird.

Quelle: Engors Dereblick, Orkenspalter-Forum

Dämonenstatistik beim Schelm

Auf dem Blog Vier Helden und ein Schelm liegen die Ergebnisse der Dämonenumfrage vor. Es ging dabei um die Fragen, mit welchem Erzdämon die Spielerschaft am ehesten paktieren würde und welcher bisher unterrepräsentiert ist. Außerdem ging es noch um ein paar Punkte zum Lieblingsdämon und weitere Fragen.

Die fünf Gewinner des dieses Mal erweiterten Gewinnspiels wurden ebenfalls bekannt gegeben.

Quelle: Vier Helden und ein Schelm

Rauschmittel in Rakshazar

Das Thema des Karnevals der Rollenspielblogs in diesem Monat ist „Rauschmittel im Rollenspiel“. Dnalor präsentiert dazu eine Liste von Rauschmitteln für Rakshazar, die er für sein Abenteuer König der Huren erstellt hatte. Ein Link zum Abenteuer findet sich ebenfalls im Artikel.

Quelle: Dnalors Fantasy-Blog

Ilaris in Form und Farbe

Curthan zeigt euch dieses Mal Fotos aus dem gedruckten Ilaris-Regelwerk. Die Illustrationen stammen von Bernhard Eisner. Nebenbei seht ihr außerdem eine selbstgemachte Version von Yo’Nahoh.

Quelle: Ilarisblog, Artstation

Gefesselt und gefangen – Eskapodcast und Dnalor

In der aktuellen Folge 121 des Eskapodcast geht es ums Scheitern. Die Thematik des Heldenscheiterns hat daraufhin Dnalor auf die Idee gebracht, fünf Ideen für gefangene Helden zu sammeln, ist die Gefangennahme doch eine Option, wenn die Helden scheitern. Dabei deckt er in den Beispielen verschiedene Regelsystem bzw. Welten ab, darunter aber auch DSA.

Quellen: Eskapodcast, Dnalor

Nandurion analysiert den Elfenbogen

In einer neuen Kolumne hat sich Nanduriat Krassling den Elfenbogen angeschaut. Er analysiert dessen regeltechnischen Einsatz im Vergleich zu den anderen Bögen des DSA5-Grundregelwerks und kritisiert dabei die Sonderstellung der Waffe.

Quelle: Nandurion

Engor bespricht die Memoria Myrana 45

Im Mai erschien die 54. Ausgabe des Fanzines Memoria Myrana für die DSA-Welten jenseits Aventuriens (wir berichteten). Engor hat sich nun durch die 44 Seiten durchgearbeitet und bespricht im neuesten Artikel seines Dereblicks die Inhalte.

Quellen: Engors Dereblick, Memoria Myrana

Erweiterungen der neuen Ilaris-Ausgabe

Der Countdown zum Erscheinen der gedruckten Ilaris-Regelwerkausgabe geht weiter. Im neuesten Beitrag in seinem Blog stellt Curthan seine Top 3 der Erweiterungen in der neuen Auflage vor, nämliche jene zu Elementaren & Dämonen, Ritualzauberern und Geweihten.

Quelle: Ilaris-Blog

Engors Dereblick bei „Das Mädchen und der Menschenfresser“

„Das Mädchen und der Menschenfresser“ schließt sich auch bei Engors Rezensionen direkt an die DSA5-Einsteigerbox an. Er hat das Heldenwerk-Abenteuer 24 begutachtet und befindet die Geschichte inhaltlich als konventionell. Gefallen hat ihm, dass bestimmte Entscheidungen der Helden deutliche Auswirkungen auf den späteren Handlungsverlauf haben.

„Insgesamt präsentiert sich das Szenario allerdings eher bodenständig, die Grundgeschichte des Menschenfressers und des unschuldigen Kindes hat fast etwas Märchenhaftes, mit Spinnen, Wölfen und Orks wird zudem das Standardrepertoire an Gegnern eines Wildnisabenteuers aufgerufen.“

Engor, Engors Dereblick

Abstriche wurden wegen des Umfangs bei der Ausarbeitung unterschiedlicher Wege gemacht, dies schlägt sich auch in Engors Wertung nieder. Positiv trägt jedoch bei, dass das Szenario sowohl die Einsteiger von der Box kommend als auch erfahrenere Spieler anzusprechen vermag.

Quelle: Engors Dereblick

« Ältere Beiträge