Kategorie: Rezension (Seite 1 von 29)

Engor-Rezension und YouTube-Trailer zum Scriptoriums-Abenteuer Charypto Rex

Zum vor kurzem im Scriptorium Aventuris erschienenen Abenteuer Charypto Rex von Rafael Knop gibt es eine Rezension von Engor. Sein Fazit stellt die naturgemäß spezielle Art des Abenteuers heraus, die aber Freunden des Genres etwas bietet:

„Wer sich aber auf ein trashig angehauchtes Abenteuer einlassen mag, findet eine abwechslungsreich-überzogene Story mit einem erinnerungswürdigen Monsterkampf.“

– Engor in seinem Fazit

Von Kai Frerich, der für das Layout des Abenteuers verantwortlich ist, gibt es zudem einen eigenen Trailer zum Werk mit dem von Diana Rahfoth gezeichneten Charypto Rex bei YouTube.

Quellen: Engors Dereblick, YouTube

Engors Blick auf Nedime bei Aventuria

Ein Teil des letzten Aventuria-Crowdfundings bestand in der Aufbereitung des Soloabenteuers Nedime, die Tochter des Kalifen für das Spiel. Engor hat sich Nedime angeschaut und kommt vom Spiel her zu einer positiven Wertung, kritisiert aber die Größe der Verpackung und das Verhältnis von Preis zu Inhalt.

„Vor allem inhaltlich kann das Spiel überzeugen […]. Unterstützt wird dies durch intelligente Spielmechanismen, die gleichermaßen für eine angemessene Spiellänge als auch für spürbare Progression sorgen. Weniger überzeugen kann das Spielmaterial mit der überdimensionierten Verpackung und vergleichsweise wenigen Materialien für den aufgerufenen Preis.“

– Engor in seinem Fazit

Quelle: Engors Dereblick

Engor rezensiert Hörspiel „Die Abrechnung“

Die zwölfte Folge der DSA-Hörspielreihe, die gleichzeitig das Finale des zweiten Plotbogens darstellt, trägt den Titel Die Abrechnung. Engor hat sie sich angehört und kommt bei den technischen Aspekten zu einem sehr guten Ergebnis, ist aber inhaltlich nicht angetan:

„Nach einem durchaus spannenden Auftakt verflacht das Staffelfinale wieder und gerade die letzte Konfrontation ist mir viel zu profan gestaltet, wenn man bedenkt, welch episches Unterfangen hier vereitelt werden soll. Schade ist auch, dass die Atmosphäre mitten in der Staffel deutlich verändert wurde und die Grundidee am Ende gar keine Rolle mehr spielt.“

– Engor in seinem Fazit

Quelle: Engors Dereblick

Nandurion-Spiegel für den Oktober 2020

Die traditionelle Übersicht über Rezensionen und Scriptorium-Neuheiten des vergangenen Monats findet ihr wieder bei Nandurion. Einmal gibt es dort den neuesten Rezensionsspiegel und zusätzlich den Scriptoriumsspiegel.

Quellen: Nandurion (Rezensionsspiegel, Scriptoriumsspiegel)

Der Sternenwanderer rezensiert die Anthologie Dryadenhain & Dschinnenzauber

Drei märchenhafte Abenteuer enthält die DSA5-Anthologie Dryadenhain & Dschinnenzauber. Der Sternenwanderer hat eine Rezension dazu verfasst, in welcher der Gesamteindruck, optisch und bezüglich Layout, nur durch eine nicht ausreichende Übersicht leicht geschmälert wird. Die Abenteuer „Die Gärten der Xantere“ sowie „Schlange und Mungo“ schneiden aufgrund der linearen Handlung mittel ab; „Schwanengesang“ bewertet er zwar besser, aber auch hier fordert der Rezensent einen offeneren Ablauf.

„Dabei sind nicht nur die Schauplätze sehr unterschiedlich, sondern auch die Themen. Wer einfache Abenteuer mit Abwechslung sucht, ist also richtig.“

Sternenwanderer im Fazit

Quelle: Sternenwanderer

Engor rezensiert „Der Biss der Spinne“

In seiner neuesten Rezension schaut Engor auf Der Biss der Spinne, den zweiten Teil der Rabenkrieg-Kampagne. Insgesamt gefällt ihm die empfundene Variabilität innerhalb der Rahmenhandlung, er schätzt den Band aber als sehr anspruchsvoll für den/die SL ein. Außerdem sind für seinen Geschmack zu viele Angaben vorhanden, die schon im ersten Band der Kampagne zu finden waren:

„Aufgrund der umfassenden Ereignisse ist der Band sicherlich anspruchsvoll zu leiten und etwas gröber in den Details angelegt, dafür sind diese Einzelabschnitte oft sehr variabel angelegt. Aussparen sollte man hingegen die für meinen Geschmack zu hohe Anzahl an Informationsdoppelungen.“

– Engor in seinem Fazit

Quelle: Engors Dereblick

Das Heldenbrevier der Noioniten beim Ringboten

André Frenzer bewertet Das Heldenbrevier der Noioniten beim Ringboten. Der Briefwechsel aus dem DSA-Mythos erzählt wie in Lovecrafts Geschichten die Geschehnisse aus der Rückschau, was er daher passend findet. Insgesamt kommt er zu einer Empfehlung.

„Denn die Einbindung des Mythos in Aventurien erfolgt an dieser Stelle nahezu nahtlos und auch so oberflächlich, dass es glaubhaft erscheint. Das „Heldenbrevier“ ist damit eines der gelungensten Bände aus dem Crowdfunding.“

André Frenzer im Ringboten

Quelle: Ringbote

Ringbote rezensiert „Im Namen der Schlange“

André Frenzer vom Ringboten hat sich das Heldenwerk Im Namen der Schlange genauer angeschaut und für den Ringboten eine Rezension verfasst. Insgesamt sieht er von der Kürze eines Heldenwerks bedingt noch einige Arbeit beim Spielleiter, lobt aber den Autor für seine jeweiligen hilfreichen Angaben in den Abschnitten und insbesondere für das Finale. Dazu empfindet er das maraskanische Fachvokabular und Namensgebung als Herausforderung. So kommt er zum Fazit:

„‚Im Namen der Schlange‘ ist ein komplexes, vielschichtiges Abenteuer, das wieder eine Menge Arbeit für den Spielleiter übriglässt. Wer sich darauf einlassen kann, erhält eine interessante Reise in den maraskanischen Dschungel nebst Vorboten der Weiterentwicklung des Metaplots.“

– André Frenzer in seinem Fazit

Quelle: Ringbote

YouTube-Rundschau: Redax-Insight, Aventuria, Lesung, Neuheiten und Einblicke

Wilhelm & Wahl sind zwei blinde Freunde und betreiben zusammen den YouTube-Kanal BlindTube. In der aktuellen Ausgabe 93 ihres Blind Stream geht es um ihre Vorbereitung zum Spielen der DSA-Einsteigerbox.

Bei Chits and Cats gibt es einmal eine Video-Antwort auf eine Zuschauerfrage, die da lautete: Sollte ich DSA spielen?. Daneben gibt es in einem Unboxing-Video u. a. einen Blick auf die Karten des DSA-Meisterpersonen-Kartensets und außerdem gibt es eine Hilfestellung für die englischsprachigen Spieler*innen die Magiekundige spielen wollen im The Dark Eye Buyers‘ Guide: Magic Users.

Der Schreiner SPIELT arbeitet weiter an seinem neuen DSA-Schrank, wo es aktuell in der zwölfte um die Symbole geht: So entstehen die Symbole #12

Famerlors 3872ste Schuppe blickt in seiner Durchgeblättert-Reihe in das DSA4-Abenteuer An fremden Gestaden.

FrostyBei Frosty Pen and Paper Online könnt ihr in die 10. Ausgabe des Aventurischen Quartetts, in der live der aktuelle Aventurische Bote 203 gelesen wurde.

Gasthaus Zum rollenden WürfelIm Gasthaus Zum rollenden Würfel wurde etwas Neues ausprobiert: In der Gasthaus-Arena: PnP-eSports Runde 1 ging es darum, einem Perldrachen in 10 KR ein Ei zu stibitzen. Außerdem gibt es die 21. Folge der Sternensplitter mit dem Titel „Eine Schippe voll Scheiße“.

Magic-FriendsTVMagic-FriendsDE, der YouTube-Kanal des gleichnamigen Rollenspielladens aus Neumünster, präsentiert  Neuheiten bei Magic-Friends.de  im Video, darunter auch verschiedene Sachen zu DSA.

Orkenspalter TVBei Orkenspalter TV gehen de beiden Abenteuer-Klassiker-Stränge mit eigener Überarbeitung weiter, die: Bei Krieg der Magier aus der Borbarad-Kampagnen-Reihe steht das Finale an und Thomas Römer ist als Spieler mit dabei, bei Im Schatten Simyalas: Der Basiliskenkönig gibt es die bereits 9. Folge.

Phileasson-SagaIm Kanal zu den Phileasson Romanen gibt es die Lesung von Echsengötter die es zur KrähenCon im September 2020 gab.

Ulisses ChannelIm Kanal von UlissesSpiele gibt es den Vlog 87 und die fünfte Ausgabe der Redax-Insights, in der es u. a. um die Heldenwerke geht. Als Hilfe für angehende Spielleiter gibt es ebenfalls ein neues Video: Auf dem Weg zur ersten Spielrunde und schließlich für Aventuria-Freunde noch die 9. Ausgabe von Aventuria Madness: Die Eingeweide der Dämonenarche.

VierHeldenundeinSchelmBei Vier Helden und ein Schelm schließlich gibt es das  sechste Live-Schelm-Geflüster, in dem außerdem die Gewinner der Oktober-Umfrage gezogen wurden.

Spielrunden

Weiterlesen

Der Schelm stellt den Roman „Greetja“ vor

Zum einen holt Kai Frerich weiter aus, um die Entstehung des Romans Greetja von Ina Kramer zu beleuchten. Zum anderen hebt er in seinem aktuellen Rezensionsbeitrag die Eigenheiten des Buches hervor, welches vor kurzem im Imprint Rocket Books erschienen ist (wir berichteten). Vor allen Dingen handelt sich um die Lebensgeschichte einer Hexe in Aventurien.

„Und per se hat eine Biographie weniger den Anspruch, ein von vorne bis hinten mitreißender Action-Roman zu sein, als sich vielmehr auf das Leben eines zentralen Charakters zu konzentrieren und es in möglichst vielen Facetten auszuleuchten. So erleben wir nicht nur spannenden Konfrontationen und Schlüsselmomente in Greetjas Leben mit, sondern werden auch Zeuge des Alltags, der kleinen Szenen, die in den meisten anderen DSA-Romanen vermutlich kürzer abgehandelt oder komplett weggelassen worden wären.“

Kai Frerich, Vier Helden und ein Schelm

Quelle: Vier Helden und ein Schelm

« Ältere Beiträge