Kategorie: Audio (Seite 1 von 3)

Ralf Kurtsiefer mit englischem Aventurien-Intro

Ralf Kurtsiefer hat für die Fangemeinde einige Intro-Tracks für Aventurien erstellt (Nuntiovolo berichtete). Nun hat er auch eine englischsprachige Version des Stücks in seinem SoundCloud-Verzeichnis eingestellt, für die er Robert Cousland gewinnen konnte, wie er bei Facebook schreibt.

Quelle: SoundCloud, Facebook

Eskapodcast zu Spielkarten im Rollenspiel

In der Folge 138 des Eskapodcasts dreht sich alles um Spielkarten im Rollenspiel. Neben der Frage, wie die Gesprächsteilnehmer welche Karten verwenden, werden die Vorteile von Karten gegenüber Würfeln zur Abbildung von Wahrscheinlichkeiten thematisiert.

In der Reihe der Rollenspielsysteme, die spezifische Karten beinhalten, ist Das Schwarze Auge mit den Inrah-Karten vertreten. Hierbei wird auch die kurze Geschichte der Spielkarten sowohl als Wahrsagewerkzeug sowie auch für das Glücksspiel (z. B. Boltan) in DSA-Abenteuern und -Romanen Revue passiert. Außerdem wird darauf verwiesen, dass ein neues Inrah-Set für DSA5 in Planung ist.

Quelle: Eskapodcast

Audiomaterial für Dryadenhain und Dschinnenzauber

Über Facebook stellt Ulisses Spiele den Download von Audiomaterial zu den Gärten der Xantere aus der Abenteueranthologie „Dryadenhain und Dschinnenzauber“ bereit: Eine Legendenvertonung der Autoren Philipp Busch und Jonathan Driedger sowie neun Soundtracks von Ralf Kurtsiefer mit insgesamt mehr als 15 Minuten Spieldauer.

Quelle: Facebook

Die Sendung mit dem Alrik: Boron

In der Folge um Boron sprechen zwei LARPerinnen über ihre Borongeweihten in der Sendung mit dem Alrik. Eine ist dem Puniner Ritus zugehörig, die andere dem Al’Anfaner. Unter anderem geht es darum, wie eine Messe bzw. andere Rituale dargestellt werden und inwiefern ein Schweigegelübde ausgespielt werden kann.

Quelle: YouTube, Spotify

Im Scriptorium: Die Wandelbare Original Soundtrack

Der Original Soundtrack (OST) zum DSA4-Abenteuer Die Wandelbare stammt von Jan Elster, Sven Widdel und Jan Vietrich vom Projekt „DSA-Soundtracks“. Die Tracks können bei Bandcamp Probe gehört werden, zu den weiteren Veröffentlichungen gehören „Vergessene Weisen“,  „Hinter dem Thron“, „Masken der Macht“ und „Klar zum Entern“.

Der OST zu Die Wandelbare kann nun auch für 7 € über das Scriptorium Aventuris bezogen werden.

Quelle: Scriptorium Aventuris

„Verhängnisvolle Schatzsuche“ regulär erschienen

Verhängnisvolle Schatzsuche, die 9. Folge der DSA-Hörspielserie der WinterZeit-Studios, ist heute nun, wie man bei Facebook lesen kann, auch regulär erschienen und sollte bei den einschlägigen Verkaufsstellen erwerbbar sein.

Quelle: Facebook

Engor lauscht der Katzenmusik

Neben bebilderten Kinderbüchern, Computerspielen, Gesellschaftsspielen, Würfeln, Comics, Hörbüchern und in erster Linie Rollenspielbüchern/-romanen, wird nun die Liste der Produkte die auf Engors Dereblick rezensiert werden, um den Typus „Soundtrack“ verlängert. Zum ersten Mal berichtet Engor von seinen Höreindrücken mit dem „Die Schwarze Katze“-Soundtrack Katzenmusik von Ralf Kurtsiefer. Diese sind je nach Stück recht unterschiedlich, nicht nur bzgl. generellem Hörgefallen, sondern auch in Bezug auf die Vorstellungen, die er mit dem Setting verbindet.

Quelle: Engors Dereblick

Hörspielfolge „Das Geisterschiff“ erscheint Februar 2020

Die zehnte Folge der DSA-Hörspielreihe mit dem Titel Das Geisterschiff erscheint am 14. Februar 2020, wie man bei Facebook und Amazon nachlesen kann. Der Preis bei Amazon ist mit 10,99 € angegeben. Die Folge wird auch noch im Shop von WinterZeit verfügbar werden, aber vermutlich erst kurz vor dem Termin. Dafür kann man sie dort in der Regel schon etwas früher bekommen, so wie aktuell Folge 9, Verhängnisvolle Schatzsuche, die im Shop von WinterZeit bereits für 6,49 € (digital) bzw. 7,99 € (CD) lieferbar ist.

Quellen: Facebook, Amazon, WinterZeit

Ringbote rezensiert die Katzenmusik

Teil des Die Schwarze Katze-Crowdfundings war auch ein weiterer Soundtrack von Ralf Kurtsiefer mit dem Namen Katzenmusik. André Frenzer vom Ringboten hat sich die Stücke angehört und eine Rezension zum Werk angefertigt. Er kommt zu einem sehr positiven Fazit und bedauert als einzigen Wermutstropfen die beschränkte Einsetzbarkeit:

„‚Katzenmusik‘ ist ein abwechslungsreiches, kompositorisch absolut gelungenes Konzeptalbum. Durch den hin und wieder auftauchenden Einsatz von Katzengeräuschen wird allerdings die Herkunft des Konzeptalbums unterstrichen; leider macht das die ansonsten sehr gelungenen Kompositionen weniger universell einsetzbar.“

– André Frenzer in seinem Fazit

Quelle: Ringbote

Modifikation für MeisterGeister

Ingo Taag hat eine Modifikation für MeisterGeister erstellt, welche auf dem Soundsystem Ares basiert. Zusätzlich sind hierfür graphische Knöpfe verwendbar. Anleitung und Download gibt es auf seiner Webseite.

Quelle: Jenseits des Schwerts

« Ältere Beiträge