Kategorie: DSA5 (Seite 2 von 86)

Engor rezensiert „Die Worte der Orima“

In seiner neuesten Rezension schaut sich Engor Die Worte der Orima, den letzten Teil der Sternenträger-Kampagne, an. Insgesamt kommt er zu einem durchwachsenem Fazit. Einerseits findet er den Hintergrund des Abenteuers großartig, er vermisst aber im Band die Präsentation konkreterer Folgen der Kampagne in Aventurien:

„Einerseits enthält der Band viel Epik und verfügt einmal mehr über einen großartigen Hintergrund, v.a. was die Kultur der Hochelfen und deren Wohnstätten angeht. Umgekehrt aber werden im Handlungsbereich bekannte Muster zu oft wiederholt und auf eher szenische Aspekte gesetzt. Enttäuschend ist für mich vor allem das Abschlusskapitel, das mehr Fragen offenlässt als beantwortet und fast alle Konkretisierungen der Resultate verweigert.“

– Engor in seinem Fazit

Quelle: Engors Dereblick

Neu im Scriptorium Aventuris: „Rivaner Ränke“ und „Der Chinchirakah“

Es gibt zwei neue Werke zum Download im Scriptorium Aventuris: Rivaner Ränke ist ein Abenteuer von N. „Gurrgak“ K. Es spielt in Riva, umfasst 22 Seiten und kann von euch zum selbst festlegbaren Preis erworben werden. Der Titel des zweiten Produkts lautet Der Chinchirakah – eine Spielhilfe zu einer neuen aventurischen Chimäre mit Wertekasten und Hintergrundbeschreibung und das enthält das Werk von Jannek L. auch. Das 9-seitige Werk erhaltet ihr ebenfalls zum selbst festlegbaren Preis.

Quelle: Scriptorium Aventuris (Rivaner Ränke, Der Chinchirakah)

Aventurisches Bestiarium 2 für Roll 20 etschienen

Als weiteres DSA-Modul für Roll 20 ist nun das Aventurische Bestiarium 2 erschienen. Die Erweiterung kostet 19,95 US-$. Im YouTube-Kanal von VTTom gibt es zudem eine Vorstellung des Moduls durch Nellkir.

 

Quellen: Roll 20, YouTube

Norisburg: Erzählender Spielbericht zu „Späte Post“

Es gibt einen neuen erzählenden Spielbericht im Norisburg-Blog. Dieses Mal geht es um das Abenteuer Späte Post aus der Anthologie Drachenwerk & Räuberpack.

Quelle: Norisburg

Gedruckte und digitale Produkte sowie neues Ulisses-Magazin erschienen bzw. angekündigt

Der abschließende sechste Teil der Sternenträger-Kampagne, Die Worte der Orima, ist nun in der gedruckten Version erschienen. Die digitale Version ist zudem nun auch außerhalb des Collector’s Clubs erwerbbar. Gedruckt kostet das Abenteuer 17,95 €, als PDF 8,99 €.

Von der Erzählungssammlung in Erinnerung an Ulrich Kiesow, Als das Rad zerbrach – 25 Jahre ohne Ulrich Kiesow, ist nun ebenfalls die gedruckte Variante erschienen. Ihr erhaltet sie für 9,95 €.

Auch für Roll 20 gibt es frisch ein weiteres Modul: Das Aventurische Kompendium ist im deutsch/englischen Bundle für 19,99 US-$ zu haben.

Digital auch für Nicht-Abonnenten sind nun der Aventurische Bote 212 (0 €), das zugehörige Heldenwerk Der Trovere für 2,99 € und die dafür komponierte Oper „Der Trover“e als MP3-Album für 4,99 € erhältlich.

Digital ist auch das neue Ulisses-Magazin erhältlich. Es trägt den Titel Worlds and Adventures, die digitale Ausgabe Nr. 1 ist nun zum selbst festlegbaren Preis erhältlich. Neben einem Ausblick auf die Mai-Neuerscheinungen sind aus DSA-Sicht außerdem eine Vorstellung des ebenfalls im Mai erscheinenden Computerspiels Wolves on the Westwind und der DSA-Retro-Reihe enthalten.

Für Wolves on the Westwind ist zudem eine Deluxe-Ausgabe nun im F-Shop vorbestellbar. Diese enthält neben einem Steam-Code für das Spiel das begleitende Artbook The Art and World of Wolves on the Westwind, in welchem neben Skizzen und Bildern auch „Hintergrundinformationen zu Orten und Spielwerte zahlreicher Personen, um diese auch als NSCs oder Gegner in deiner Rollenspielrunden verwenden zu können“ enthalten sind. Außerdem enthält die Deluxe-Edition auch einen Soundtrack zum Spiel. Sie kostet 39,95 € und erscheint wie das Spiel selbst im Mai.

Conpakete 2022 mit Con-Abenteuer vorbestellbar

Im F-Shop sind die Con-Pakete für dieses Jahr vorbestellbar, erscheinen sollen sie im Juni. Enthalten sind neben einem Con-Shirt auch das neue Con-Abenteuer im Heldenwerk-Format, das den Namen Der Werwolf von Quastenbroich trägt. Dazu enthält es noch die Tour-Tasse, zwei spezielle Ulisses Online Con-Würfel aus Holz, zwei 5 € Schnupper-Gutscheine für den Ulisses eBook Shop, den Deadlands-Schnellstarter „Blutiges Land“ aus der Abenteuer-Edition von Savage Worlds und den Dune-Schnellstarter „Wurmzeichen“.

Quelle: F-Shop

Werkstattbericht zum Wolves-on-the-Westwind-Begleitband

Im Ulisses-Blog gibt es einen Werkstattbericht von Nina Wendelken, die mit am Begleitband zum kommenden Computerspiel Wolves on the Westwind gearbeitet hat. Ihr Thema war dabei das Schiff mit Namen Keenwolf, auf dem die Otta im Spiel unterwegs ist und bei dem es sich überraschenderweise nicht um ein Drachenboot handelt.

Quelle: Ulisses-Blog

Engor rezensiert Spielkartenset Räuber & Gardisten

In seiner neuesten Rezension schaut Engor auf das Spielkartenset Räuber & Gardisten. Für ihn liefert das Kartendeck das, was es will, allerdings wünscht er sich eine genauere Beschreibung der Inhalte im Voraus:

„Das Spielkartenset Räuber und Gardisten enthält die versprochenen Figuren für Kampfbegegnungen, auch in einer durchdachten Zusammensetzung von Charakteren unterschiedlicher Erfahrungsgrade […]. Allerdings sollten bestimmte Aspekte im Vorfeld besser kommuniziert werden, z.B. dass […] keine Individualisierung mit Hintergrundinformationen vorgenommen wurde und dass die Figuren deutlich auf nordaventurische Verhältnisse angepasst wurden.“

– Engor in seinem Fazit

Quelle: Engors Dereblick

Gameplay-Video zu Wolves on the Westwind

Zum im Mai erscheinenden neuen DSA-Spiel Forgotten Fables: Wolves on the Westwind gibt es ein neues Video bei YouTube. In diesem werden Ausschnitte aus dem Spiel gezeigt, darunter vor allem Dialoge, aber auch Kampf und Zauberei.

Quelle: YouTube

Arkanil zur Lebendigen Geschichte am Beispiel des Rabenkriegs

In einem neuen Blogbeitrag diskutiert Arkanil den Metaplot als Alleinstellungsmerkmal von DSA und in wie weit die Rabenkrieg-Kampagne diesen unter DSA5 bedient. Dazu kündigt er an, sich die Kampagne daraufhin genauer anzuschauen und präsentiert die Rezension des ersten Teils, Die Zähne des Kaimans. Das Abenteuer schneidet dabei gut ab, wobei er den Einstieg zu zäh findet:

„Der Einstieg ist zäh. […] Dann wird es gut, nicht besonders innovativ, aber gut. Auf die Spielerinnen und Spieler wartet ein detailliert ausgearbeiteter Schauplatz, ein klares Ziel und viele Freiheiten. Für diejenigen, die das Spiel leiten, hält das Abenteuer zugleich Hinweise parat, wie auf mögliche Handlungen der Helden reagiert werden kann. […] So bleibt ein – zumindest im Hauptteil – tolles Abenteuer, das das lebendige Aventurien erlebbar macht, ohne die Spielerinnen und Spieler in die Zuschauerrolle zu drängen.“

– Arkanil in seinem Fazit

Quelle: Arkanil (Lebendige Geschichte, Die Zähne des Kaimans)

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »