Kategorie: DSA5 (Seite 1 von 76)

Spielhilfe, DSA auf Italienisch und Niederländisch sowie Foundry VTT Paket

Drei private Lehrmeister“ von Philipp Koch ist eine Spielhilfe auf 8 Seiten. Das PDF erhaltet ihr für 1 € im Scriptorium Aventuris.

Zum selbstgewählten Preis könnt ihr den Spielbericht von Luca Andena auf Italienisch herunterladen, der ein paar der bereits übersetzten Szenarien thematisiert.

Tobias Waizinger stellt das „FoundryVTT Festum Stadtkartenpaket“ für 3 € zur Verfügung.

LT Publications stellt ausserdem weitere Werke auf Niederländisch in der Beta-Version und zum selbst gewählten Preis bereit:
Das DSA1-Regelwerk „De wetten van Aventurië„, die Abenteuer „De tocht door het Nevelmoer“ (Der Zug durchs Nebelmoor) und „Dodelijke Wijn“ (Tödlicher Wein) als auch aus DSA2 „Het Land van het Zwarte Oog“  (Das Land des schwarzen Auges).

Quellen: E-Books (Drei private Lehrmeister, Le avventure di Alrik e compagni, FoundryVTT Festum Stadtkartenpaket, De wetten van Aventurië, De tocht door het Nevelmoer, Dodelijke Wijn, Het Land van het Zwarte Oog)

Engor rezensiert das Heldenbrevier der Sonnenküste

Engor hat sich das Heldenbrevier der Sonnenküste angeschaut. Sein Fazit fällt dabei sehr positiv aus:

„Das Heldenbrevier der Sonnenküste ist ein außergewöhnlich unterhaltsamer Band innerhalb der Reihe geworden, was vor allem an drei sehr unterschiedlichen Protagonisten liegt. Deren Konflikte sorgen für stetige Abwechslung, auch der Humorfaktor ist immer wieder vorhanden, was dem Roman eine gewisse Leichtigkeit verschafft, wozu auch das Mantel-und-Degen-Szenario beiträgt.“

– Engor in seinem Fazit

Quelle: Engors Dereblick

Bote erschienen, Rohals-Erben-Late-Pledge gestartet und Aventuria-CF-Update

Der Aventurische Bote 211 und das zugehörige Heldenwerk Wolfsherz ist für Abonnenten erschienen, die den Zugang zu den digitalen Versionen heute per E-Mail erhalten haben.

Für Rohals Erben ist die Late-Pledge-Phase gestartet. Im F-Shop sind drei verschiedene Grund-Late-Pledge-Bündel erhältlich: Adeptus Maior Secundus für 105 €, Magus Maximus Secundus für 220 € und  Dracomagus Secundus für 390 €. Dazu gibt es noch das zusätzliche Retro-Bündel Magier vergangener Zeiten für 65 €.

Zum Mythen-und-Legenden-Crowdfunding von Aventuria gab es zudem letzte Woche schon ein Update, über das wir noch berichten wollen. Wie es aussieht, sollte die Produktion im Februar abgeschlossen werden, sodass der endgültige Auslieferungstermin langsam absehbar wird.

Quellen: Abonnenten-E-Mail (Bote), F-Shop (Late Pledge), Game On Tabletop (Aventuria)

Teilzeithelden rezensiert Aventurische Bibliothek

Johannes Haslhofer von den Teilzeithelden hat sich die Aventurische Bibliothek angeschaut. Er kommt dabei zu einem durchwachsenen Ergebnis. Grundsätzlich bescheinigt er dem Werk einen umfangreichen Katalog, ihm fehlen aber Tiefe und Ansätze für das weitere Spiel.

„Wer lediglich eine schnelle Übersicht über sehr viele inneraventurische Publikationen, Druckereien, Bibliotheken und Autor*innen sucht, wird sicher fündig werden und für eine ganze Weile Freude an der Aventurischen Bibliothek haben. […] Wer allerdings ein wenig tiefer graben möchte und mehr als oberflächliche Details sucht, wird leider enttäuscht werden.“

– aus dem Fazit

Quelle: Teilzeithelden

Infos: Rohals Erben und unsere Produktvorschau

Bei Game On Tabletop gibt es von Markus Plötz eine aktuelle Information zum Stand vor Rohals Erben. Die Bücher sind demnach in verschiedenen Stadie der Fertigstellung. Er ist dabei zuversichtlich, dass erste PDFs noch diesen Monat an die Unterstützer:innen gehen. Dank einer glücklichen Fügung ist zudem die Sammelbox bereits fertiggestellt und bereits eingetroffen.

Mit dem Anbruch des neuen Jahrs hat GTStar auch die Produktvorschau überarbeitet und das Jahr 2021 archiviert.

Quellen: Game On Tabletop, Nuntiovolo

Weltenraum rezensiert „Aventurische Meisterschaft“

Der Kanzler von Moosbach rezensiert in einem aktuellen Artikel des Weltenraums die Spielhilfe Aventurische Meisterschaft. Der Band bekommt dabei eine sehr gute Wertung:

„Aventurische Meisterschaft ist einer der interessantesten Bände der fünften Edition des Pen & Paper Rollenspiels Das Schwarze Auge, eben weil er nicht nur systemspezifischen Inhalt bietet, sondern stark allgemein gültige Hilfen und Werkzeuge für die Spielleitung bietet. Er ist durchaus auch für Spieler*innen geeignet, die sozusagen mehr Verständnis für ihre Rolle und die der anderen Spieler*innen am Spieltisch entwickeln wollen.“

– Fazit zum Band

Quelle: Weltenraum

Scriptorium Aventuris: Kartenpaket für Rabenkrieg 4

Von Gendos Maps gibt es im Scriptorium Aventuris eine Sammlung von Karten zum Abenteuer Die Krallen der Löwin, dem vierten Teil der Rabenkrieg-Kampagne. Die Karten sind für den Einsatz in einer VTT-Umgebung gedacht und ihr Erwerb kostet 5 €.

Quelle: Scriptorium Aventuris

„Purpurschein und Heldensagen“ im Dereblick

Das Meisterschirmheft „Purpurschein und Heldensagen“ zur Sonnenküste wurde dem prüfenden Dereblick unterzogen. Rezensent Engor findet die Mischung aus Szenarien, Kurzgeschichten und Spielhilfe nicht inkonsistent, allerdings muss viel Eigenarbeit durch die SL geleistet werden und dass Karten fehlen, hilft dabei nicht. Seine Bewertung fällt mittelgut aus.

„Gerade die Szenerien können gut mit der Spielhilfe kombiniert werden, allerdings ist die Anlehnung nicht immer gut, sondern bedingt wieder viel Eigenarbeit. Schade ist, dass keine einzige Karte enthalten ist, obwohl mehrere Abenteuer solches Material benötigen würden.“

Engor im Fazit

Quelle: Engors Dereblick

Vorabversion von „Banner der Treue“ erschienen

Im Rahmen des Collector’s Club ist das Vorab-PDF des Abenteuers Banner der Treue erschienen. Bis zum 24. Januar kann nun Feedback zu Fehlern abgegeben werden. Regulär erscheinen soll das Abenteuer im März.

Quelle: E-Mail-Benachrichtigung

„Der Preis des Greifen“ beim Ringboten

Ansgar Imme hat den fünften Band der Rabenkrieg-Kampagne „Der Preis des Greifen“ rezensiert. Im Beitrag beim Ringboten hebt er die vielen Freiheiten und Interaktionsmöglichkeiten hervor, bemängelt aber auch die Platzverteilung und Strukturierung. Insgesamt hält er den Band für den Höhepunkt der Kampagne.

„Dieser Band ist aus Sicht des Rezensenten mit Abstand der Höhepunkt der Kampagne. Thematisch durch den gesellschaftlichen Teil gar nicht so gut zur Kriegskampagne passend und eher ein inhaltlicher Ausreißer, entfaltet das Abenteuer vielleicht gerade deswegen seinen Reiz. Im Gegensatz zu den vorherigen Abenteuern wird dieser Teil viel weniger in einer Handlung vorgegeben, sondern lässt den Spielern und dem Spielleiter sehr viel Freiraum.“

Ansgar Immer, Ringbote

Quelle: Ringbote

« Ältere Beiträge