Kategorie: Crowdfunding (Seite 1 von 6)

Gasthaus Zum rollenden Würfel startet Crowdfunding für 2. Staffel

In einem Video auf dem YouTube-Kanal vom Gasthaus Zum rollenden Würfel bitten Heiko, Nico und Oskar um Unterstützung der Community für eine zweite Staffel des Let’s-Play-Formats. Dazu haben sie auf der Plattform Game on Tabletop ein Crowdfunding gestartet. Das Finanzierungsziel liegt bei 1350 €, von denen bisher (Stand 12.11. 19:36 Uhr) 1063 € erreicht wurden. Das Geld soll für neue Technik investiert werden, damit die hohe Produktionsqualität aufrechterhalten werden kann. Für die Unterstützer gibt es verschiedene Pledge-Level, die z.B. den Zugang zu Gasthaus-Umfragen oder einem Gasthaus-Wiki ermöglichen oder das Abenteuer Nostria erhebt sich als PDF oder gedruckte Version beinhalten.

Weitere Informationen finden sich direkt auf der Seite des Crowdfundings.

Thorwal Late Pledge startet Mittwoch

Wer das Crowdfunding zu den Gestaden des Gottwals verpasst hat oder wer sich gerade ärgert, das eine oder andere Produkt nicht ausgewählt zu haben, hat die Möglichkeit, am Late Pledge teilzunehmen, das am kommenden Mittwoch starten wird.

Quelle: Facebook

Westfalia-Miniaturen: Bald im F-Shop und Gegner im Anmarsch

Die Miniaturen aus dem ersten Westfalia-Crowdfunding sind bald auch über den F-Shop erhältlich, wie man bei Facebook lesen kann. Außerdem nähert sich der nächste Kickstarter, bei dem es neben den schon länger vorgestellten Orks wohl auch Skelette geben wird. Das Crowdfunding soll im Idealfall noch in diesem Jahr starten.

Quellen: Facebook (F-Shop, Orks, Skelette)

Gestade des Gottwals endet mit Rekord

Edit: Inzwischen ist die Summe sogar auf 266.491 € bei 1.574 Unterstützern angestiegen. Dies passiert aufgrund verspätetet freigeschalteter Zahlungen.

 

Um 16 Uhr endete heute das Crowdfunding zum Thorwaler- und Gjalskerland-Regionalpaket um die Spielhilfe Die Gestade des Gottwals. Mit einer Unterstützersumme von 265.251 € hat Thorwal damit Wege der Vereinigungen als erfolgreichstes Crowdfunding für ein deutsches Rollenspielprodukt entthront. 1.569 Unterstützer reihen es dabei zwischen Wege der Vereinigungen (1.807) und Havena (1.525) ein.

Nachdem mit der Erweiterung von Sturmgeheul & Runenzauber um die Magierakademiebeschreibungen von Thorwal, Prem und Olport das eigentlich letzte Stretchgoal bereits am Morgen freigeschaltet worden war, wurden kurzfristig noch drei weitere eingebaut, die ebenfalls alle erreicht wurden, sodass wir uns seelisch schon einmal auf einen bärtigen Markus Plötz in Thorwaler-Gewandung mit einer Stoffkarte in der Hand freuen können (Wer von euch hat Sailor-Jupiter gerufen?).

Folgende Produkte sind nun Teil des Gesamtpakets:

Weiterlesen

Gestade des Gottwals: alle Stretchgoals nun sichtbar

In zwei Tagen geht des Crowdfunding zu Die Gestade des Gottwals zu Ende, nun sind die letzten Stretchgoals aufgedeckt worden. Aktuell stehen knapp über 1.200 Teilnehmer und etwas über 180.000€ zu Buche, die Stretchgoals gehen nun bis 224.561 € – die krumme Somme kommt daher, dass man dann 1 € mehr als beim bisher erfolgreichsten Crowdfunding zu Wege der Vereinigungen erreicht hat.

Die noch ausstehenden Stretchgoals umfassen eine gedruckte Version der gesammelten Fokus-Zusatzregeln (hier auch im YouTube-Video erklärt), ein spezielles Notizbuch mit Runenschrift (vermutlich wie bei den bereits erhältlichen Elfen- und Zwergen-Notizbüchern), eine Kinderfest auf der nächsten RatCon im Limburg mit Piratenthema, die Live-Durchführung eines Palenkel in Waldems (Gjalsker Hochlandspiele) und schließlich eine Erweiterung der Spielhilfe Sturmgeheul & Runenzauber auf 80 Seiten durch Ergänzung von Beschreibungen der Magierakademien von Thorwal, Prem und Olport.

Quelle: Game On Tabletop, YouTube

Gestade des Gottwals: Das Finale naht, Hjaldinger-Saga wird beendet

Das Crowdfunding für die Produktflöte zu Thorwalern und Gjalskerländern biegt langsam auf die Zielgerade ein, bis zum 30. 10. 16 Uhr könnt ihr noch teilnehmen. Inzwischen wurden die Marken von 1.000 Unterstützern und 150.000 € geknackt, aktuell tragen über 1.080 Personen etwa 157.000 € bei, was pro Nase etwa 145 € sind. Zu den weiteren, inzwischen freigeschalteten Bonuszielen gehören nun auch Hintergründe und Regeln zu Kriegsmammuts, Wollnashörnern, Durro-Dûn und den als Palenkel bekannten Gjalsker Hochlandspielen, sodass auch die Gjalsker Seite eine eigene gedruckte Ergänzung mit dem Titel Geisterwald & Knochenklippen erhält. Zudem wurde nun gesichert, dass die bisher unvollendete Hjaldinger-Saga von Daniela Knor nicht nur neu aufgelegt wird (bisher gibt es die Romane Glut und Sturm), sondern auch einen abschließenden dritten Teil erhält.

Wer noch mehr zu den Inhalten des Crowdfunding erfahren möchte, kann inzwischen dank vier neuen auf  insgesamt sechs YouTube-Videos zurückgreifen, in denen Niko Hoch die Bestandteile vorstellt:

Quelle: Game On Tabletop, YouTube (Geisterwald & Knochenklippen, Sturmgeheul & Runenzauber, Meisterschirmset, Zufallskartenset, Spielpläne und Acrylblips, Die Abenteuer)

Thorwal-Crowdfunding: Neues Video, T-Shirt und Bärte

Ein weiteres Video mit einer Vorstellung von CF-Inhalten ist online: Bei YouTube könnt ihr euch von Niko Hoch das Heft mit den Bodenspielplänen und die Acrylblips erklären lassen. Er zeigt euch bei Instagram auch, dass das Hranngarok-T-Shirt bereits in der DSA-Redaktion angekommen ist. Bei Facebook könnt ihr derweil erste Ergebnisse des „Bärte für Thorwal“-Aufrufs sehen.

Quelle: YouTube (Spielpläne und Blips), Instagram (T-Shirt), Facebook (Bärte)

Halbzeit beim Thorwal-Crowdfunding – Video und Zwischenstand

Heute ist Halbzeit beim Thorwal- und Gjalskerland-Crowdfunding zur Produktflöte um die Regionalspielhilfe Die Gestade des Gottwals. Bisher sind durch fast 900 Unterstützer dabei über 125.000 € zusammengekommen, was etwa 140 € Beitrag pro Nase entspricht. Neben den von Anfang an verfügbaren Produkten (v. a. dem üblichen Regionalpaket, dem Swafnir-Vademecum und dem Soloabenteuer Die Nacht der Feuertaufe) wurden durch den Erfolg der Kampagne bisher weitere 41 Bonusziele erreicht.

Freigeschaltet wurden dadurch u. a. mit Schicksalsschwur & Skaldensang ein Auf ins Abenteuer-Einstiegsabenteuer samt weiterer Abenteuerskizzen, ein 16seitiges Kurzabenteuer namens Mittsommerrache, eine Retroausgabe des Abenteuers Liebliche Prinzessin Yasmina, eine Sammlung mit Material zu Runenschöpfern, Sangara und thorwalschen Gildenmagiern namens Sturmgeheul & Runenzauber, eine Neuauflage des Romans Der Pfad des Wolfes von Alex Spohr, Bodenpläne und Acrylblips (wie aus der Einsteigerbox bekannt), ein Kartenset mit Schatzkarten, Meisterpersonen und Kampfkarten, das Modell einer thorwalschen Otta aus Noppensteinen von Bluebrixx sowie ein Hranngarok-T-Shirt und ein weiteres T-Shirt bei GetShirts.

Des Weiteren haben Bernhard Hennen und Robert Corvus die Möglichkeit eingeräumt, dass man im Rahmen des Crowdfundings die bisherigen Phileasson-Romane in der Heyne-Ausgabe als signierte Exemplare bekommen kann. Einen Überblick über die Abenteuer gibt Niko Hoch in einem Video bei YouTube, dem noch weitere zu anderen Aspekten des Crowdfundings folgen sollen. Aufgrund der bisherigen Erfahrungen mit Ulisses-Crowdfundings ist es nicht unwahrscheinlich, dass sich der bisher erreichte Betrag noch annähernd verdoppeln und somit noch viele weitere Ziele erreicht werden könnten.

Quelle: Game on Tabletop, YouTube

Engors Gesamtfazit zur Schwarzen Katze

Nachdem er die Einzelbestandteile des Die Schwarze Katze-Crowdfundings besprochen hat, schaut Engor nun auch noch einmal auf das Gesamtpaket. Insgesamt kommt er dabei zu einem positiven Fazit:

„Ganz simpel ist ein ausgesprochen rundes Produktpakte erschienen, das sowohl den Hintergrund als auch die Regeln gut ausgestaltet, zudem ist viel Abenteuermaterial vorhanden, um erste Schritte in die Welt der erwachten Katzen zu wagen. Somit ergänzen sich die Einzelpublikationen gut zu einem sehr runden Gesamtbild.“

– Engor in seinem Gesamtfazit

Quelle: Engors Dereblick

Nandurion über Crowdfundings

Nanduriat Krassling spricht über das Thema Crowdfunding und präsentiert seine Sicht der Dinge. Nicht nur das Thorwal-Crowdfunding ist dabei ein aktueller Gesprächsansatz. Wer sich mit der Thematik momentan auseinandersetzt, wird wohl auch auf die Situation bei Kickstarter stoßen. Darüber läuft zwar nicht das Thorwal-Crowdfunding, aber die Plattform dürfte eine der bekanntesten im Bereich Crowdfunding sein und steht aktuell unter dem Vorwurf, unfaire Methoden gegen die Gewerkschaftsorganisation ihrer Mitarbeiter einzusetzen, worauf Botenvogel Nottel in seiner Vorstellung des Artikels hinweist.

Quellen: Nandurion (Artikel, Ankündigung)

« Ältere Beiträge