Kategorie: Blog (Seite 1 von 19)

Vorschau auf Das Dornenreich bei Asboran

Auf dem Blog Asboran gibt es eine Vorschau auf die Beschreibung des Radjarat Yalaiad in der kommenden Aranien-Regionalspielhilfe Das Dornenreich. Auf der fruchtbaren Halbinsel kollidieren die Herrschaftsansprüche Khunchoms und Araniens.

Quelle: Asboran

Aventurischer Podcast: Jens Ballerstädt über Crowdfundings

Marketingmanager und Kommunikationsleiter Jens Ballerstädt erklärt MrTurkelton bis ins Detail, wie er die Crowdfundings von Ulisses Spiele betreut. Konkret also diejenigen zu Mythos für 5E (D&D) und DSA, Die Schwarze Katze, Äventyr sowie die Gestade des Gottwals für Thorwal. Dabei werden auch Erfolge und Misserfolge beleuchtet. In den ersten paar Minuten dieser Folge geht es um den Event-Sommer und den nächsten Kaiser Raul Konvent 2020.

Die deutschsprachigen Crowdfundings erschienen auf der Plattform GameOnTabletop und die englischsprachigen auf Kickstarter.

Quelle: Aventurischer Podcast

DSA auf Italienisch: Uno Sguardo nel Buio

Seit wenigen Tagen gibt es einen Webauftritt für die italienische Version des Schwarzen Auges: Uno Sguardo nel Buio. Auf der Webseite https://unosguardonelbuio.it/ sind die parallelen Auftritte zu Facebook und Twitter verlinkt. Die italienische Ausgabe von Das Schwarze Auge erschien zuerst 1986 unter dem genannten Titel.

Quellen: Uno Sguardo nel Buio, Facebook, Twitter

Engor und Das Steinerne Schiff

Als Teil der gleichnamigen Erweiterungsbox und des Ausbausets kam das Abenteuer Das Steinerne Schiff für Aventuria heraus. Rezensent Engor hat sich dem Expertenszenario gewidmet. Allerdings gestalteten sich die Partien so langwierig, dass es sich negativ auf die Wertung  niedergeschlagen hat. Die Mechanik der Illusionen hat ihn aber überzeugt.

„Tatsächlich sind die sich ändernden Effekte zu Beginn des Spiels noch eine interessante Abwechslung, mit der Zeit nutzt sich das aber ab, so dass zumindest in meinen Testpartien gegen Ende vor allem der Wunsch aufkam, den Kreislauf endlich beenden zu können. Für sich gesehen sind die einzelnen Illusionen allerdings durchaus stimmig geraten, es fehlt nur schlichtweg an Abwechslung.

Engor, Engors Dereblick

Quelle: Engors Dereblick

Aus Greifenklaues Grabbelkiste

Greifenklaue hat ein Hörspiel von StefZ ausgegraben, welches ihm besonders gut zusagt. Die Kurzgeschichte Der Bärenfluch aus 2017 enthält Anspielungen auf die Reihen „Kyrjaka Kampagne“ und „Hauer und Horn“.

Quelle: Greifenklaue, StefZ Hörspiele

Der Ringbote rezensiert das Bestiarium der Schwarzen Katze

André Frenzer vom Ringboten hat sich das Bestiarium der Schwarzen Katze angeschaut. Seine Rezension fällt dabei positiv aus:

„Wer Spaß an „Die Schwarze Katze“ gefunden hat, der sollte hier unbedingt einen Blick riskieren. Die Kreaturenauswahl aus dem Grundregelwerk wird hier essentiell erweitert und insbesondere die Abenteuervorschläge für die Kreaturen der Nacht sorgen für eine Vertiefung des Settings. Empfehlenswert.“

– André Frenzer in seinem Fazit

Quelle: Ringbote

Engor lauscht dem Nachtgeheul

Als weitere Abenteueranthologie zu Die Schwarze Katze hat sich Engor dem Band Nachtgeheul gewidmet. Hierbei kommen die im Regelwerk bzw. Bestiarium behandelten Geister und untoten Wesen vor. Insgesamt schneidet dieser gruseligere Teil noch besser ab als die bodenständigere Sammlung Samtpfoten.

„Vergleicht man Nachtgeheul mit Samtpfoten, so fällt tatsächlich der deutlich düstere Unterton ins Auge, allerdings handelt es sich zumeist eher um unterschwellige Gruselmomente und (bis auf wenige Aspekte von Der Hund von Orkendorf) weniger um echten Horror. Das sorgt aber nicht minder für Spannung, vor allem weil aus meiner Sicht hier überwiegend originelle Ideen umgesetzt wurden.“

Engor, Engors Dereblick

Quelle: Engors Dereblick

Nandurion, Aventuria und ein Perainegeweihter

Bei Nandurion geht die Analyse der Heldendecks weiter. Im neuesten Beitrag schauen sich Mit-Botenvogel Nottel und der Grolm  das Deck von Bruder Hilbert aus Auen an und schauen, was man im Spiel damit anfangen kann.

Quelle: Nandurion

Engor bewertet Eiserne Flammen

Eiserne Flammen ist der Abschluss um die Geschichte des Agrimoth-Splitters und von Leonardo dem Mechanikus. Das DSA5-Abenteuer wurde von Anni Dürr, Julian Härtl und David Lukaßen geschrieben und nun von Engor rezensiert. Er fasst die Entstehungsgeschichte kurz zusammen und gibt einen umfassenden Überblick zur Handlung, den Figuren und den Orten, insbesondere Yol-Ghurmak als Stadtschauplatz an sich. Geringe Abstriche, wie gänzlich fehlende Widerstandskämpfer und Orthografiemängel können an seiner Bestwertung nicht rütteln, denn:

„Eiserne Flammen ist ein ganz hervorragender Abenteuerband, der dem Plot und den Figuren angemessen episch gestaltet ist und der vor allem der Figur Leonardo und seiner Geschichte einen würdigen Abschluss gewährt.“

Engor in seinem Fazit

Quelle: Engors Dereblick

Schelmgeflüster, die 10.

Mit-Botenvogel Kai, seines Zeichens auch als der Schelm bekannt, hat die zehnte Ausgabe seines Schelmgeflüsters veröffentlicht. Dabei geht es um kommende Produkte, Crowdfunding gestern (Die Schwarze Katze), heute (Sandy Petersen’s Cthulhu Mythos) und morgen (Äventyr), Schelmen-Merchandise und -spielberichte, die aktuelle Umfrage mit Gewinnspiel und um Werner Fuchs, der vor gut drei Wochen Stufe 70 erreichte (wir gratulierten).

Quelle: Vier Helden und ein Schelm

PS: Dieses Exemplar eines Werbeflyers, der inzwischen fast halb so alt wie das Schwarze Auge selbst sein dürfte (na gut, nicht ganz), fiel unserem Archivar gestern in die Finger. Wir wollten das gute Stück in diesem Zusammenhang einmal mit euch teilen, zeigt es doch einen Werner Fuchs mit zumindest noch nicht ganz weißen Haaren, der neben einem damals noch nicht ganz so extrem bekannten Möbelstück samt dessen Schöpfer steht, dessen Werk dann auch bei FanPro erscheinen würde.

« Ältere Beiträge