Kategorie: Abenteuer (Seite 1 von 49)

Werkstattbericht zum dritten Teil der Sternenträger

Im Ulisses-Blog gibt es einen Werkstattbericht zu Der Abgesang Ometheons, dem dritten Teil der Sternenträger-Kampagne. Autor Rafael Knop berichtet darin von seiner Arbeit am Abenteuer, u. a. an der Ausgestaltung der Clanspaläste.

Quelle: Ulisses-Blog

F-Shop: Rabenkrieg VI, Hjaldinger Saga II, Spielkartenset Aventurisches Animatorium, Der Blaue Bruder und Aventurischer Bote 207

Der sechste und letzte Teil der Rabenkrieg-Kampagne Der Fluch der Hornechse soll im September erscheinen und ist nun im F-Shop für 14,95 € vorbestellbar.

Die Roman-Neuauflage von Sturm – Hjaldinger Saga II und das Spielkartenset Aventurisches Animatorium erscheinen im Oktober und kosten 14,95 € bzw. 24,95 €.

Am 24. diesen Monats geht das Heldenwerk Der Blaue Bruder zusammen mit dem Aventurischen Boten 207 in den Verkauf für 4,99 €.

Die bereits angekündigten Produkte (wir berichteten) Alternative Heldendokumente für Aventurische Meisterschaft und das Acrylmarker-Set – Ikonische Helden & Blanko-Blips wurden erneut in den F-Shop gestellt, wodurch frühere Links nicht mehr gültig sind. Sie erscheinen beide ebenfalls am 24. diesen Monats.

Einen Überblick über weitere kommende Produkte findet ihr, wie üblich, in unserer von GTStar gepflegten Produktübersicht.

Quelle: F-Shop (Rabenkrieg VI, Sturm, Spielkartenset Aventurisches Animatorium, HW+Bote 207)

Der Blaue Bruder im Dereblick

Der Blaue Bruder ist der aktuelle Heldenwerktitel, für die Einsteigerboxerweiterung „Die Hexe vom Schattenwasser“ gedacht. Engor hat das Abenteuer rezensiert und hält die Grundidee für gut, allerdings fällt der Rest seiner Meinung nach stark ab. Logiklücken, die den Spielspaß schmälern, und weitere Mängel, die sich negativ auf die Atmosphäre auswirken, führen damit zu keiner guten Gesamtwertung.

„Das alles ist auch insofern schade, als dass die Grundidee eigentlich einiges hergegeben hätte: Ein Schurke führt die Helden hinters Licht und lässt sie einen alten Schatz heben, um dann mit dem Artefakt Untaten zu verüben. Aber im Prinzip sind alle Einzelelemente dann so ausgebaut, dass die reizvollen Elemente zunichte gemacht werden.“

Engor in seiner Kritik

Quelle: Engors Dereblick

Eskapodcast: Staub und Sterne

Der Eskapodcast startet ein neues Format, in dem Abenteuerklassiker vorgestellt werden sollen. Den Auftakt macht Staub und Sterne von Thomas Römer, das als DSA2-Abenteuer veröffentlicht wurde und später eine DSA4-Neuauflage bekam.

Quelle: Eskapodcast

„Schatten über Travias Haus“ in Engors Retrocheck

Das DSA2-Abenteuer Schatten über Travias Haus aus dem Jahr 1988 ist Thema des neuesten Retro-Checks von Engor. Ihm gefällt die Offenheit des Abenteuers, bei der er allerdings viel Arbeit für die Spielleitung sieht, um diese mit Leben zu füllen:

„Was mit gefällt sind die vielen freien Elemente, die viel Raum zur Entfaltung lassen. […] Allerdings ist der zusätzliche Aufwand für SpielleiterInnen sicher extrem hoch, ist doch vergleichsweise wenig Material vorhanden, um wirklich mehr als ein halbes Jahr an Spielzeit ausgestalten zu können, hier fehlen viele echte Hilfestellungen.“

– aus Engors Fazit

Quelle: Engors Dereblick

Scriptorium Aventuris: Die CCC Ermittelt 2 – Abenteuer in Vinsalt

Im Scriptorium Aventuris gibt es die Szenariensammlung Die CCC Ermittelt 2 – Abenteuer in Vinsalt von Philipp Koch. Wie im Vorgängerband, an den dieser lose anknüpft, gibt es 4 Szenarien für ermittelnde Konstabler der Connetablia Criminale Capitalis. Das Werk gibt es zum selbst festlegbaren Preis.

Quelle: Scriptorium Aventuris

Dampfende-Dschungel-GM&H, Drachenchronik 2, Nacht der geifernden Mäuler digital erschienen, Bote und Heldenwerk für Abonnenten

Es gibt drei neue Zugänge in Ulisses‘ E-Book-Shop. Glaube, Macht & Heldenmut: Die Dampfenden Dschungel enthält zum Regionalband passenden Talent-, Kampf-, Zauber- und Liturgiestile, dazu Prägungen, angepasste Professionen und Stufe III-Wesenszüge. Das 33-seitige PDF kostet 3,99 €. Ebenfalls nun digital erhältlich sind die DSA4-Abenteuer Drachenerbe, der 144-seitige zweite Teil der Drachenchronik, für 17,99 € und Die Nacht der geifernden Mäuler aus der Anthologie Dämmerstunden (34 Seiten, 3,99 €).

Ebenfalls erschienen, aber erstmal nur für die Abonnenten, ist der Aventurische Bote 207 und das zugehörige Heldenwerk Der blaue Bruder, das in die Handlung von der Einsteigerbox-Erweiterung Die Hexe vom Schattenwasser eingebunden werden kann.

Quellen: Ulisses‘ E-Book-Shop (GM&H, Drachenerbe, Nacht der geifernden Mäuler), E-Mail

Engor rezensiert Klassiker „Im Zeichen der Kröte“

In einer weiteren Retro-Rezension geht es bei Engor um das DSA2-Abenteuer Im Zeichen der Kröte. Insgesamt sieht er bei diesem Abenteuer durchaus Stärken, aber auch deutliche Schwächen:

„Die Handlung ist zwar einfach, bietet aber durchaus Herausforderungen, vor allem kämpferischer Natur, gut aufgearbeitet sind die Reisepassagen. Allerdings existieren wieder viele Elemente der Gängelung, zudem bleiben wichtige Hintergründe unklar, vor allem was die Antagonisten des Abenteuers angeht.“

– aus Engors Fazit

Quelle: Engors Dereblick

Nandurion rezensiert Donnerwacht II – Bündnis der Wacht

Gastrezensent Max Wetterauer hat für Nandurion den zweiten Teil der Donnerwacht-Kampagne, Bündnis der Wacht, rezensiert. Er lobt dabei die Ausgestaltung des Mittelteils, sieht aber am Ende im Finale zu wenig von den Helden abhängen:

„Der modulare Mittelteil versetzt dem Spieltisch obendrein in die schöne Lage, selbst entscheiden zu können, wie diese historischen Ereignisse zustande kommen. Leider nimmt die epische Geschichte mit ihren tiefgründigen Charakteren den eigentlichen Heldinnen und Helden den Raum, selbst etwas zu gestalten.“

– aus dem Fazit von Max Wetterauer

Quelle: Nandurion

Engors Retro-Check: Elfenblut

Im neuesten Artikel des Dereblicks schaut Engor sich ein Werk aus dem Jahr 1988 an: das DSA2-Abenteuer Elfenblut von Sandra Stöcker mit einem Cover von Uğurcan Yüce. Insgesamt sieht er aus heutiger Sicht Licht und Schatten im Werk, wie er in seinem Fazit ausführt:

„Elfenblut ist im Grunde ein schnörkelloses Abenteuer mit einem heute immer noch spielbaren Grundplot. Im Handlungsablauf existieren einige Logiklücken und eher auf Effekte ausgerichtete Szenen, zudem sind die irdischen Anleihen damals deutlich übertrieben worden. Einige Setzungen sind aber mit Recht bestehen geblieben, z.B. die einige wichtige Bestandteile des noch heute gültigen Elfenbildes.“

– Engors Fazit

Quelle: Engors Dereblick

« Ältere Beiträge