Schlagwort: Orkenspalter TV (Seite 1 von 4)

Dritter Teil der DSA-Dokumentation auf YouTube

Seit dem Wochenende ist nun nach Teil 1 (Orkenspalter TV / Ulisses) und Teil 2 (Orkenspalter TV / Ulisses) auch Teil 3 (Orkenspalter TV / Ulisses) der DSA-Dokumentation Hinter der Maske des Meisters von Orkenspalter TV und Ulisses bei YouTube verfügbar.

Quellen: YouTube (Teil 1 Orkenspalter TV / Ulisses, Teil 2 Orkenspalter TV / Ulisses, Teil 3 Orkenspalter TV / Ulisses)

Orkenspalter TV fragt, Jens Ullrich antwortet

Vor kurzem wurde das Regelwerk Die Schwarze Katze von Orkenspalter TV rezensiert (wir berichteten). Jens Ullrich hat zu ein paar hierbei gestellten Fragen auf seinem Blog Eisparadies Stellung genommen. Erläutert wird, wie ernsthaft das Setting gemeint ist, wie angemessen sich die Komplexität bezogen auf das Setting verhält und was der Hintergrund zum Nachteil „kastriert“ ist.

Quelle: Eisparadies

Hinter der Maske des Meisters: DSA-Dokumentation startet heute um 20:15

Die von Orkenspalter TV in Zusammenarbeit mit Ulisses gedrehte DSA-Dokumentation (wir berichteten) startet heute mit der ersten Folge im YouTube-Kanal von Ulisses. Um 20:15 ist Premiere, in einer Woche folgt dann der zweite Teil im Kanal von Orkenspalter TV.

Quelle: YouTube

DSA-Doku: Hinter der Maske des Meisters

Orkenspalter TV hat in Zusammenarbeit mit Ulisses Spiele innerhalb von drei Jahren eine Dokumentation zu Das Schwarze Auge gedreht. In Hinter der Maske des Meisters geht es um die verschiedenen Bereiche der Marke DSA. Im Vordergrund stehen dabei Gespräche mit den beteiligten Personen. Das mehrstündige Werk wird zunächst abwechselnd auf den beiden Kanälen freitags um 20 Uhr gesendet. Am 27. Dezember 2019 geht es bei Ulisses Spiele auf YouTube (Edit: neuer Link) los und am 3. Januar 2020 bei Orkenspalter TV auf YouTube weiter.

Quellen: Facebook, YouTube (Ulisses Spiele, Orkenspalter TV)

Orkenspalter TV rezensiert Die Schwarze Katze

Bei Orkenspalter TV wurde das Regelwerk von Die Schwarze Katze auf dem Rezensionstisch durchgeblättert. Mháire fasst dabei den Inhalt zusammen, während ihr einige der Illustrationen betrachten könnt, die sie für schön anzuschauen hält. Insgesamt fällt die Bewertung gut aus, wenn sie auch immer wieder hinterfragte, ob der Tonfall eher albern oder ernst gemeint war bei manchen Setzungen.

„Es ist ein Buch das auf jeden Fall absolut spielbar ist; es ist ein vollständiges Regelwerk um Katzen in einer Stadt in Das Schwarze Auge zu spielen und es ist mit mit Konzentration, Herzblut und durchdachten Ideen angegangen worden.“

Mháire Stritter, Orkenspalter TV

Orkenspalter TV lauscht dem Klang des Feyraasal

In der aktuellen Late Nerd Show mit Mháire Stritter und Nico Mendrek schauen sich die beiden den zweiten Band Der Klang des Feyraasal aus der Sternenträgerkampagne an. In der Bewertung halten sie sich eher zurück, da es eine inhaltliche Abstimmung zwischen dieser Kampagne und den Romanen zu Pardona gibt, an denen Mháire schreibt (wir berichteten).

Quelle: YouTube

Orkenspalter TV: Shut Up And Take My Money

In der aktuellen Ausgabe der Crowdfunding-Übersicht Shut Up and Take my Money stellt Orkenspalter TV neben Vaesen, Milan, Lovecraftesque, D:OS-Brettspiel und Jannasaras Kartentasche YARPS vor. Dabei handelt es sich um eine Datenverwaltung-App für Rollenspielkampagnen. Aufgrund der Kooperation mit Ulisses Spiele wird es darin Daten und Hintergründe u.a. für Das Schwarze Auge geben.

Quelle: Orkenspalter TV

Orkenspalter TV: Late Nerd Show von der SPIEL 2019

In der aktuellen Late Nerd Show von Orkenspalter TV gibt es drei Interviews während der Aufbauarbeiten der SPIEL 2019. Mháire Stritter redet dabei mit Patric Götz, Mario Truant und mit Stef, der während der Messe den Verkaufsstand von Ulisses betreut, an dem man (aus DSA-Sicht) auch die Neuigkeiten zu Aranien und den neuen Castesier-Roman Stadt der 100 Türme kaufen kann.

Quelle: YouTube

Orkenspalter TV im Gespräch mit DSA-Autor Anton Weste

Orkenspalter TV hat DSA-Autor Anton Weste zuhause besucht und sich mit ihm über seine Arbeit als Autor unterhalten. In erster Linie dreht sich das Gespräch darum, wie Anton Texte schreibt und welche Hilfsmittel er dazu benutzt. Hierzu empfiehlt er die folgenden Bücher: „Drehbuchschreiben für Fernsehen und Film“ (1987) von Syd Field, „Der schnelle Weg zum richtigen Wort: Das ganz andere Lexikon“ (1996) von Marianne Schulze, „Dafür gibt es doch ein Fremdwort“ (1995) von Heinz Laudel und „Das Bildwörterbuch“ der Dudenredaktion.

Darüberhinaus spricht er mit Mháire Stritter über sein Schaffen an den Stadtspielhilfen „Havena – Versunkene Geheimnisse“ und „Gareth – Kaiserstadt des Mittelreichs“ sowie über die Abenteuer „Reise zum Horizont“ und „Namenlose Nacht“, die er zusammen mit Tom Finn geschrieben hat.

Quelle: YouTube

Orkenspalter TV rezensiert Eiserne Flammen

In der aktuellen Ausgabe der runderneuerten Late Nerd Show berichten Orkenspalter TV nicht nur von der Moebius-Ausstellung in Brühl, sondern rezensieren auch das Abenteuer Eiserne Flammen. Dem Abenteuer wird Potenzial für viel Spaß bescheinigt, allerdings werden auch Punkte benannt, bei denen der Spielleiter dafür noch Arbeit ins Abenteuer stecken sollte:

„Am Ende glauben wir, dass Eiserne Flammen alles liefert, um damit viel Spaß zu haben, wenn denn die Parameter stimmen, die Gruppen also tief im Metaplot drin ist, der Spielleiter aus dem pseudooffenen Mittelteil einiges rausholt und die Story um persönliche Bezüge zum Gegenspieler aufgebohrt wird.“

– aus dem Fazit von Orkenspalter TV

Quelle: Orkenspalter TV (YouTube)

« Ältere Beiträge