Kategorie: Die Schwarze Katze

Neues aus der Redaktion

Jens Ballerstädt zeigt eine der ersten gedruckten Ausgaben der Katzenfanfare für „Die Schwarze Katze“. Die inneraventurische Vorlage hierfür ist die Havena-Fanfare.

Die Redaktion in Waldems verschönert ihr Büro mit Aufklebern des Aventurischen Podcasts von MrTurkelton.

Quelle: Instagram (Fanfare, Aufkleber), Wiki Aventurica

Dnalor rezensiert Die Schwarze Katze

Die Schwarze KatzeAuf dnalors Fantasy-Blog gibt es die erste Rezension des DSA-Settings Die Schwarze Katze (DSK), basierend auf der PDF-Vorabversion der Regeln. Er ist zunächst sehr angetan von der optischen Aufmachung – Stichwort „cuteness overload“.

Inhaltlich streift er viele Aspekte des Setting-Bands: Angefangen bei der Glaubenswelt der Katzen und was Magierin Nahema damit zu tun hat sowie einem Wer-ist-Wer der Havener Katzenwelt. Dem aktuellen Blogkarnevalsthema „Magiesysteme“ widmet er eine genauere Betrachtung der Katzenmagie; diese zeigt er anhand des Beispiels einer Ahnengabe, die auf magische Weise eine Katzenhaarallergie auslöst. In DSK ist zudem ein Geisterbaukasten enthalten, da Katzen die Fähigkeit besitzen, solche wahrzunehmen. Zuletzt gibt es noch einige Spielleitertipps, unter anderem zur Kombination von DSA5 und DSK.

„Ein anderer Teil der Regeln hat mich übrigens so geflasht, dass ich das für eine Perle der DSA-Regeln halte: Der Geisterbaukasten.

Die Idee ist simpel und in Havena, einer Stadt, die vor ein paar Jahrhunderten den größten Teil der Bevölkerung bei einer plötzlichen Naturkatastrophe verloren hat, auch naheliegend. Katzen sehen Geister.“

Dnalor, dnalors Fantasy-Blog

Dnalor teilt sein Fazit in vier Abschnitte, zum einen die aventurische Plausibilität, die Einbettung in die zugehörigen Regional- und Stadtspielhilfen, der Vergleich zu Katzen-RPG-Settings allgemein und schließlich eine Beurteilung von Crowdfundings.

Quelle: dnalors Fantasy-Blog

Ulisses auf Facebook: Kartentausch und Bilder

Bei der Verpackung der Spielmatten für Aventuria kann es anscheinend dazu kommen, dass die enthaltenen Karten gebogen werden. Im Normalfall sollten sie, so eine Information von Ulisses auf Facebook, durch Beschweren bspw. mit einem schweren Buch wieder ohne Probleme geglättet werden. Wer allerdings durch die Verpackung geknickte Karte bekommen hat, der kann sich für einen Umtausch an die Feedback-Adresse von Ulisses wenden (Feedback@Ulisses-Spiele.de).

Eine Tür mit Runen zeigt ein Bild zu Fauler Frühling, das Ulisses bei Facebook zeigt, um darauf hinzuweisen, dass das Abenteuer am 25. April erscheint. Auch zur Schwarzen Katze gibt es ein weiteres Bild, das neben einem Meckerdrachen in Jean-Luc-Picard-Gedächtnispose auch eine als Meckerdrachen verkleidete Katze zeigt. Jens Ullrich weist in der DSK-Gruppe bei Facebook außerdem auf die Möglichkeit hin, das von Christina Kraus stammende Cover zu einem der enthaltenen DSK Abenteuerbände als Kunstdruck zu erhalten.

Quellen: Facebook (Matten, Fauler Frühling, Drache, Kunstdrucke)

Der dicke Preuße, das Bäronomicon und Die Schwarze Katze

Der dicke Preuße hat mit Ralf Sandfuchs und Jens Ullrich über das Plüschtier-RPG „Bäronomicon“ bzw. über das DSA-Setting „Die Schwarze Katze“ (DSK) geredet.

Zum einen werden die Regeleigenheiten der Systeme beleuchtet: ein doppelter Satz Rommékarten, d.h. französisches Blatt, auf der einen Seite, 2W20 auf der anderen. Während bei DSK die Wahrscheinlichkeitsverteilungen für Handlungserfolge wie auch bei DSA durch erneute Würfelwürfe (bis auf Modifikatoren) konstant bleiben, verschieben sie sich bei Bäronomicon. Je nachdem, welche Karten dem Spieler zur Verfügung stehen bzw. angesammelt wurden, ist der Erfolg stark von der Art der Handlung abhängig.

Wo Ralf Sandfuchs bei seinem System eher sporadische Sitzungen im Gegensatz zu Kampagnen im Fokus hat, kann sich Jens Ullrich diese bei DSK eher vorstellen. Der Unterschied macht sich daher in der Mächtigkeit der Startcharaktere zusammen mit deren Entwicklungsspielraum nach oben bemerkbar. Laut Jens ist es regeltechnisch prinzipiell denkbar DSK und DSA parallel, z.B. für eine Hexe und ihre Vertrautenkatze, in einer Spielrunde zu führen.

Quelle: Der dicke Preuße

Ulisses-Crowdfunding-Übersicht

Ulisses hat auf seiner Homepage ein Update zum Status der verschiedenen Crowdfundings gepostet. Aus DSA-Sicht sind dabei drei von Interesse: zwei, die bereits abgeschlossen sind, und eines, was noch im Laufe des Jahres ansteht.

Bei der Schwarzen Katze laufen die Arbeiten an den verschiedenen Werken und die Produkte sollen im Sommer erscheinen. Bis morgen gibt es außerdem noch die Möglichkeit zur Teilnahme mittels Late Pledge.

Das Brettspiel Schatten der Macht ist aktuell in der Produktion und soll im Frühsommer in die Auslieferung kommen.

Zu Sandy Petersens Cthulhu Mythos soll Mitte nächsten Monats zunächst für D&D als Crowdfunding starten. Die (nicht-kanonische) DSA-Adaption folgt dann später im Jahr, da hier vorher noch Arbeit in die Regelkonversion gesteckt werden soll.

Quellen: Ulisses, DSK Late Pledge

Neues von Ulisses auf Facebook

Auf der Facebook-Seite des Schwarzen Auges finden sich einige kleinere Infos und Bilder. So gibt es , neben einem weiteren Katzenbild aus dem kommenden DSK-Paket, einen erneuten Hinweis auf die Möglichkeit per Late Pledge aktuell noch beim Crowdfunding von Die Schwarze Katze mitzumachen.

Auch zur Einsteigerbox Das Geheimnis des Drachenritters gibt es mehr zu sehen. Neben einem Bild des Zusatzmaterials aus der Box ist auch das Ergebnis der letzten Abstimmung zum Solo-Abenteuer zu sehen. Der Magier hat sich hauchdünn vor dem Zwerg durchgesetzt, daher kann bald das Solo für den zauberkundigen Helden der Community auf Facebook gespielt werden.

Unter der Überschrift Neue Schurken braucht das Land gibt es schließlich auch einen Vorgeschmack auf den neuen Aventurischen Boten 194, dessen digitale Version die Abonnenten bereits erreicht haben sollte.

Auch zum kommenden Abenteuer Fest der Feinde von Jeanette Marsteller gibt es eine neue Illustration: Die Hausdienerin Udora Goldanger zu Rowena aus dem Überwals von Illustrator Lars Weiler.

Quellen: DSK, Zusatzmaterial, Abstimmung, Bote, Fest der Feinde

 

Die Schwarze Katze: Late Pledge gestartet

Wer sich noch dem Crowdfunding von Die Schwarze Katze (DSK) anschließen möchte oder seinen Beitrag um etwas aus dem Angebot erweitern möchte, der hat nun die Möglichkeit dazu. Bis zum 27. 03. um 16 Uhr gibt es ab heute die Möglichkeit, bei Game On Tabletop ein Late Pledge für DSK zu machen.

Quelle: Game On Tabletop

Late Pledge-Möglichkeit zu DSK ab nächster Woche

Das Crowdfunding zu Die Schwarze Katze ist schon ein paar Tage beendet. Wer nicht dazu gekommen ist, am Crowdfunding teilzunehmen, oder wer seine Unterstützung noch um weiteres Zusatzmaterial erweitern möchte, der wird dazu nach Angaben von Ulisses bei Facebook ab nächster Woche im Rahmen eines Late Pledge die Möglichkeit bekommen.

Quelle: Facebook