Kategorie: Heldenwerk (Seite 1 von 18)

Werkstattbericht zu „In Stein gemeißelt“

Im Ulisses-Blog gibt es einen neuen Werkstattbericht. Kilian Lieb berichtet von seinem Abenteuer In Stein gemeißelt, das als aktuelles Heldenwerk erschienen ist.

Quelle: Ulisses-Blog

Engor rezensiert Heldenwerk „In Stein gemeißelt“

In seiner neuesten Rezension schaut Engor auf das neue Heldenwerk In Stein gemeißelt. Das Abenteuer hinterlässt bei ihm einen sehr guten Eintrag:

»Das Abenteuer ist gut durchdacht und kann mit einigen sehr unverbrauchten Ideen aufwarten. Der Reiseteil bietet gerade wildnisaffinen Heldengruppen viele Herausforderungen und die karge Gebirgsatmosphäre leistet ebenfalls ihren Beitrag, was dann in ein sehr spannendes und variables Finale überleitet.«

– aus Engors Fazit

Quelle: Engors Dereblick

Aventurischer Bote 217 und Heldenwerk „In Stein gemeißelt“ digital erschienen

Abonnenten des digitalen Boten haben gestern die neue Ausgabe 217 und das zugehörige Heldenwerk erhalten. Das Wildnisabenteuer trägt den Titel In Stein gemeißelt und spielt im Windhag Ende Ingerimm 1044 BF.

Quelle: E-Mail an Abonnenten

Neu im F-Shop: Wüstenreich-Addendum, Schip-Würfel-Sets, Miniaturen, Ork-Acrylmarker, Retro-Amazonen und Boten-Nachzügler

Einige neue Produkte sind im F-Shop vorbestellbar:

Aus dem Umfeld des Wüstenreichs kommen das Rastullah-Vademecum und die Wüstenreich-Stoffkarte, die beide jeweils 19,95 € kosten und im April erscheinen sollen.

Die nächsten zwei Boxen der Schicksal-und-Verdammnis-Reihe sind die zu Praios und die zu Peraine. Beide kosten 14,95  € und sollen im Februar erscheinen.

Als nächste DSA-Miniatur ist Rhazzazor vorbestellbar. Der untote Drache kostet 39,95 € und soll im passenden Größenverhältnis zu den bereits erschienenen Miniaturen erscheinen, wodurch sich auch der Preis erklärt. Erscheinen soll er im März. Bereits im Januar erscheinen die großen Versionen von Galotta und dem Aikar, beide ebenfalls für 39,95 €.

Zur Orkspielhilfe Hauer & Schwarzer Pelz erscheint voraussichtlich im Februar ein Acrylmarker-Set. Es kostet 14,95 €.

Als weiteres remastertes Retro-Abenteuer ist Die Göttin der Amazonen vorbestellbar. Es kostet 19,95 € und soll im März erscheinen.

Schließlich sind noch zwei bisher nicht im Shop erhältliche Heldenwerke samt Boten nun verfügbar. Einmal der Aventurische Bote 215 samt Heldenwerk Heiße Ware und außerdem der Aventurische Bote 216 samt Heldenwerk Der unsichtbare Jäger. Beide Sets kosten jeweils 4,99 €.

Ulisses: Aikar, Bote, Heldenwerk, STL-Geschenk, Rahja-Late-Pledge und Collector’s Club

Als nächste DSA-Miniatur ist nun die des Aikar Brazoragh vorbestellbar. Sie kostet 7,95 € und soll im Januar 2023 erscheinen. Im Ulisses-Blog gibt es von Michael Mingers zusätzlichen einen Artikel über die Miniaturen, die noch in diesem Monat erscheinen. Enthalten ist auch Link zur STL-Datei des Weihnachts-Ulisses-Drachen – ihr könnt sie bis Ende Dezember kostenlos herunterladen.

Die Aikar-Miniatur ist zudem Teil der Dezember-Collector’s-Club-Welle – einen Überblick über diese findet sich in einem weiteren Blog-Artikel von Zoe Adamietz. Darin ist auch zu erfahren, dass die Late-Pledge-Phase für Die Gunst der Göttin am 12. Dezember starten wird.

Schließlich sind auch für Nicht-Abonnenten nun die digitalen Ausgaben des Aventurischen Boten 216 (selbst festlegbarer Preis) und des zugehörigen Heldenwerks Der unsichtbare Jäger (2,99 €) verfügbar.

Quellen: F-Shop (Aikar Brazoragh), Ulisses-Blog (Miniaturen, Collector’s Club), Ulisses‘ E-Book-Shop (Bote, Heldenwerk)

Ringbote rezensiert „Der unsichtbare Jäger“

Im Ringboten gibt es eine Rezension des aktuellen Heldenwerks Der unsichtbare Jäger. André Frenzer gefällt das Werk und was sich im positiven Fazit ausdrückt:

»„Der Unsichtbare Jäger“ ist ein gelungener Horror-One-Shot in Aventurien. Punktum.«

– Fazit von André Frenzer

Quelle: Ringbote

Engor rezensiert Heldenwerk „Der unsichtbare Jäger“

Engor hat sich das aktuelle Heldenwerk Der unsichtbare Jäger angeschaut. Insgesamt sieht er es als nicht so gelungen an:

»Der unsichtbare Jäger verfügt zwar über eine gute Beschreibung des Schauplatzes, hat aber gravierende Schwächen in der Konstruktion als Abenteuer. Dabei ist für mich ein ungünstiger Aufbau erkennbar, stellenweise sind es aber auch grobe handwerkliche Schnitzer, wenn relevante Aspekte innerhalb des Abenteuers im eindeutigen Widerspruch stehen.«

– Engor in seinem Fazit

Quelle: Engors Dereblick

Im Orkenspalter-Archiv: Pflanzenliste und zwei Karten

Neuzugänge im Orkenspalter-Download-Archiv: Von normen kommt Aventurische Pflanzen für Alchemie, eine Sammlung der Pflanzen aufgeschlüsselt nach alchimistischen Kategorien. Creduss hat ein Kartenpaket zum Heldenwerk Zu wem die Eidechse spricht eingestellt und dazu noch den Plan für einen Traviatempel in Thorwal.

Quelle: Orkenspalter (Pflanzen, Zu wem die Eidechse spricht, Traviatempel)

Engor rezensiert Heldenwerk-Archiv VI

Engor hat sich das das Heldenwerk-Archiv VI angeschaut. Neben der Verlinkung auf die schon früher erstellten  Rezensionen der Einzelabenteuer schaut er dabei vor allem auf das Zusatzmaterial. Insgesamt hält er die Sammlung durchaus für abwechslungsreich, das zusätzliche Material findet er aber schwächer als in den anderen Archiven:

»Wenn man das Bonusmaterial für sich betrachtet, halte ich es aber für das bislang schwächste Archiv, da das Material für mich nirgendwo einen signifikanten Mehrwert bietet, maximal ein paar nette Ergänzungen. Vor allem wird die Gelegenheit verpasst, an den Schwächen der Abenteuer zu arbeiten.«

– Engor in seinem Fazit

Quelle: Engors Dereblick

Bote 216 samt „Der Unsichtbare Jäger“ erschienen, Infos zu PDFs im Collector’s Club

Abonnenten des Aventurischen Boten haben die digitale Ausgabe der neuen Ausgabe 216 und des zugehörigen Heldenwerks Der unsichtbare Jäger erhalten. Das Abenteuer spielt in Frisov im Sommer 1042 BF und ist als Recherche- und Kriminalabenteuer markiert.

Im Ulisses Blog erklärt Markus, was die (Nicht-)Einbeziehung von PDFs bei Produkten angeht, für die es keine Feedbackphase gibt: Es gibt nun eine neue Kategorie, die aber nur selten zum Einsatz kommen soll, für Produkte, für die man zwar kein Feedback abgeben kann, da sie schon in der Produktion weiter sind, die eigentlich aber als Feedback-Produkte gedacht waren. Für diese erhält man nun trotz fehlender Feedbackmöglichkeit auch das PDF. Nicht in diese Kategorie kommen PDFs von Produkten wie der DSA-Achaz-Spielhilfe oder den Retroabenteuern. Da diese Non-Feedback-Produkte bei Einstellung im Collector’s Club grundsätzlich schon erschienen sind, können sie rechtlich nicht als Vorbestelleraktion firmieren, weshalb die Dreingabe des PDFs in diesem Fall nicht möglich ist.

Quellen: E-Mail an Abonnenten, Ulisses-Blog

« Ältere Beiträge