Schlagwort: Abenteuer (Seite 1 von 3)

Engor bewertet Eiserne Flammen

Eiserne Flammen ist der Abschluss um die Geschichte des Agrimoth-Splitters und von Leonardo dem Mechanikus. Das DSA5-Abenteuer wurde von Anni Dürr, Julian Härtl und David Lukaßen geschrieben und nun von Engor rezensiert. Er fasst die Entstehungsgeschichte kurz zusammen und gibt einen umfassenden Überblick zur Handlung, den Figuren und den Orten, insbesondere Yol-Ghurmak als Stadtschauplatz an sich. Geringe Abstriche, wie gänzlich fehlende Widerstandskämpfer und Orthografiemängel können an seiner Bestwertung nicht rütteln, denn:

„Eiserne Flammen ist ein ganz hervorragender Abenteuerband, der dem Plot und den Figuren angemessen episch gestaltet ist und der vor allem der Figur Leonardo und seiner Geschichte einen würdigen Abschluss gewährt.“

Engor in seinem Fazit

Quelle: Engors Dereblick

Engor auf Samtpfoten

Die zwei Abenteueranthologien Samtpfoten und Nachtgeheul kamen im Rahmen des Crowdfundings von Die Schwarze Katze heraus. Ersteren Band hat sich Engor nun angeschaut und die drei enthaltenen Abenteuer Das Große Katerwerben, Glockenklimpern und Der Musenkuss bewertet. Insgesamt fällt sein Fazit moderat positiv aus. Darüberhinaus sieht Engor folgenden Unterschied zwischen beiden Anthologien:

„Vergleicht man Samtpfoten mit der zweiten Anthologie Nachtgeheul, so sind hier sicherlich die etwas bodenständigeren Abenteuer vorhanden, auch weil wenig übersinnliche Aspekte beinhaltet sind.“

Engor, Engors Dereblick

Quelle: Engors Dereblick

Dnalors Abenteuer „Tötet den Drachen“ – fertig

Das Rakshazar-Abenteuer Tötet den Drachen gibt es vorerst zum Herunterladen auf Dnalors Fantasy-Blog in der Savage Worlds Variante. Die DSA-Version kommt voraussichtlich in der (Edit) übernächsten Memoria Myrana.

Quelle: Dnalors Fantasy-Blog

Raus aus dem Orkland! Scriptoriums-Abenteuer für Einsteigerhelden

Im Abenteuer Erz und Tränen – Auszug aus dem Orkland von Henning Schnellen, welches im Orkland spielt, sind die Helden zunächst Sklaven, die einen Ausweg aus ihrem tristen Leben suchen. Es entstand vor dem Hintergrund, in einer Heldengruppe eine Basis für Zusammenhalt und Empathie für andere zu schaffen. Der Autor empfiehlt mit Helden des Erfahrungsgrads unerfahren zu spielen, da ca. 150 AP im Laufe des Abenteuers erworben werden können. Dem Abenteuer liegt eine Karte des Orklands bei.

Quelle: Scriptorium Aventuris

Teilzeithelden rezensieren Krallenspuren

Johannes Kaub hat mit Krallenspuren sein Debüt als DSA-Abenteuer-Autor vorgelegt (wir berichteten). Torben Schulze-Prüfer von den Teilzeithelden hat das Werk begutachtet und kommt zu einer Empfehlung. Nicht nur viele Details, wie die Illustrationen und das Einflechten der Meisterpersonen in den Text fallen positiv ins Gewicht, sondern auch die innere Logik und Ausgewogenheit. Nicht zuletzt kommt auch dramatische Spannung auf:

„Unabhängig vom Gefühl des Schonerlebten lässt sich mit den Beschreibungen des Dungeon, den Zutaten Dämonen und Magiermogule, sowie den geschichtlichen Hintergründen, ein spannendes Finale erleben. Wenn es der Spielleiter versteht, die uralte Magie des Ortes gut zu präsentieren, sind Nervenkitzel und Bangen um der Helden Schicksal bis zur letzten Minute garantiert.“

Torben Schulze-Prüfer, Teilzeithelden

Wegen der Geradlinigkeit der Handlung reicht es allerdings nicht ganz zur Höchstwertung.

Quelle: Teilzeithelden

Making of „Eiserne Flammen“

Im Ulisses-Blog findet sich seit kurzem ein Making-of zum auf der RatCon in Limburg erscheinenden Abenteuer Eiserne Flammen von Anni Dürr, David Lukaßen und Julian Härtl. Wer wissen will, wie die Entstehung des letzten Splitterdämmerungsbandes ihren Anfang nahm und wie sich die wechselvolle Geschichte um den letzten Teil der Splitterdämmerung darauf auswirkte, der findet dort Antworten darauf.

Quelle: Ulisses-Blog

Neu im Scriptorium: Blutschuld

Martin Dürr hat das DSA5-Abenteuer „Blutschuld“ ins Scriptorium gestellt. Es ist ein Wildnisabenteuer in Thorwal zu einem nicht vorgegebenen Zeitpunkt, welches laut Beschreibung in seiner Zeitdauer auch für Cons geeignet ist. Der Preis ist Pay-what-you-want.

Quelle: Scriptorium Aventuris

Dnalors Abenteuer „Tötet den Drachen“ – Die Oase

Als weiteren Teil zum Rakshazar-Abenteuer „Tötet den Drachen“ hat sich dnalor als möglichen Handlungsort eine eher feindlich besetzte Oase ausgedacht. Diese hat er nun auch in eine Lageskizze eingebunden. Das Abenteuerprojekt besteht inzwischen aus mehreren Teilen: Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4, Teil 5 und Teil 6.

Quelle: Dnalors Fantasy-Blog (Oase, Skizze)

News von Ulisses: DSK und ENnies

Es gibt zwei Neuigkeiten von Ulisses. Die erste betrifft Die Schwarze Katze bzw. eine Prämie des Crowdfundings. Wie man auf der Projektseite bei Game on Tabletop nachlesen kann, gab es Probleme mit einem Einzelwürfel, der beim Erreichen der 120.000 € Marke als Prämie freigeschaltet wurde. Seine Produktion ist von Seiten des Herstellers, wie es heißt, nicht mehr möglich. Als Ersatz gibt es dafür ein zwölfseitiges Abenteuer um einen Glückswürfel mit dem Titel Glückspilz, das alle, die ansonsten den Würfel bekommen hätten, gedruckt zu ihrem Paket bekommen. Nicht betroffen sind die anderen Würfel, die man im Crowdfunding dazu buchen bzw. in seinem Paket enthalten haben konnte. Sie werden, so die Information, zusammen mit den Plüschis in einer zweiten Welle ausgeliefert, da zunächst einmal die früher bereits verfügbaren Bücher an die Backer herausgehen sollen.

Desweiteren kann man bei den diesjährigen ENnie-Awards für Ulisses abstimmen. Sie stehen zur Wahl als Fan Favorite Publisher. Auch Sandy Petersen’s Cthulhu Mythos, das durch Ulisses auch noch in Deutschland per Crowdfunding mit DSA-Regeln erscheinen soll, ist nominiert und zwar in der Kategorie Best Monster/Adversary.

Quellen: Games on Tabletop, ENnie-Awards

Engor rezensiert „Krallenspuren“

Krallenspuren ist der Titel des neuesten DSA-Abenteuers und wer sich mit dem Gedanken trägt, sich dieses anzuschaffen, kann sich nun im Dereblick einen Einblick verschaffen. Engors neueste Rezension dreht sich nämlich um genau dieses Abenteuer.

„Krallenspuren ist ein sehr atmosphärisches Abenteuer auf den Spuren einer untergegangenen Kultur, das die Helden vor einige Herausforderungen stellt, sei es durch die Interaktion mit einer nicht gerade konfliktarmen Figurenriege oder durch das Vordringen in alte Ruinen. Etwas eingeschränkt ist die Handlungsfreiheit durch eine sehr klar vorgegebene Ablaufstruktur, die Erfolg oder Misserfolg der Spielercharaktere (abseits des Finales) wenig berücksichtigt.“

– Engors Fazit

Quelle: Engors Dereblick

« Ältere Beiträge